Archivierter Artikel vom 16.08.2018, 16:01 Uhr
Altenkirchen

Firma MANN Naturenergie in Langenbach besucht

Männer des evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen blickten im Rahmen eines Frühstücks hinter die Kulissen eines der Unternehmen in der Region.

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen

Der kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ist eine Arbeitsgemeinschaft von landeskirchlichen Einrichtungen in der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) auf Bundesebene. Er verknüpft soziale und ökonomische mit sozialethischen Fragestellungen und fördert Ideen, die zu einer gerechten, humanen und zukunftsfähigen Arbeits- und Wirtschaftsweise beitragen. Dazu führt sie den Dialog mit den Akteuren in der Arbeitswelt, mit Verantwortlichen in Unternehmen, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden sowie in Politik und Kirche und begleitet Menschen in ihren Arbeits- und Lebensbezügen. Durch sein Engagement erreicht er auch Menschen ohne traditionelle kirchliche Bindung.

In Kooperation mit dem KDA hatte nun der Männerbeauftragte des evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, Thorsten Bienemann aus Daaden, die Männer des Kirchenkreises eingeladen, im Rahmen eines Frühstücks einmal hinter die Kulissen eines der Unternehmen in der Region zu blicken. Und die kamen nicht nur aus dem ganzen Kreis zusammen, sondern auch konfessionsübergreifend. Und so traf man sich wieder in großer Zahl bei einer Andacht und einem reichhaltigen Frühstück in den Räumen der MANN Naturenergie in Langenbach.

Geleitet wird das Unternehmen von Markus Mann, einem langjährigen Pionier auf dem Gebiet der Energiegewinnung durch Holzpellets und Windkraftanlagen. Der Firmenchef lies es sich nicht nehmen, die Gruppe selbst in Empfang zu nehmen. „Der Mann, der die Windenergie nach Rheinland-Pfalz brachte“, wurde als Unternehmer in den vergangenen Jahren bereits mehrfach ausgezeichnet.

In einer filmischen Präsentation sowie in einem Vortrag ging er auf die Entwicklung des Unternehmens bis heute ein, das sich auf den Vertrieb von Holzpellets und Ökostrom spezialisiert hat und heute mehr als 100 Gigawattstunden Grünstrom absetzt. Das entspricht dem Strombedarf von rund 100.000 Menschen. Was dafür alles notwendig ist und wie dazu die Abläufe sind, erfuhren die Männer bei der anschließenden Führung.

Die Veranstaltung soll den Auftakt zu einer Reihe weiterer Besuche bei Firmen in der Region bilden. Der Männerbeauftragte freut sich dazu über Einladungen interessierter Firmen und steht gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zu erreichen ist die Männerarbeit des evangelischen Kirchenkreises per E-Mail an maennerarbeit-ak@t-online.de