Archivierter Artikel vom 19.11.2021, 12:43 Uhr
Sörth

Finissage zur Kunstausstellung in Sörth

Ein Kunstereignis der besonderen Art fand in Sörth statt, wo acht Künstler der Region Altenkirchen, alle Mitglieder des Kunstforum Westerwald, sich zu einer Kunstausstellung gefunden hatten.

Das Foto zeigt (von links): Susanne Elter, Friedhelm Zöllner, Elisabeth Jung, Salvatore Oliverio, Volker Vieregg, Stephan-Maria Glöckner aus dem AhrtaL und Gastgeberin Elke Überlacker-Gaul. Es fehlt: Eva Hermann.
Das Foto zeigt (von links): Susanne Elter, Friedhelm Zöllner, Elisabeth Jung, Salvatore Oliverio, Volker Vieregg, Stephan-Maria Glöckner aus dem AhrtaL und Gastgeberin Elke Überlacker-Gaul. Es fehlt: Eva Hermann.
Foto: privat

Es wurden Bilder, Installationen, Skulpturen, Plastiken, Montagen unterschiedlichster Materialen und Stilrichtungen gezeigt. Die Ausstellung zeigte in beeindruckender Weise das hohe Niveau der heimischen Künstlerszene. Ein ehemaliges Produktionsgebäude der Firma Überlacker bot ein außerordentliches Ambiente, dessen besondere Atmosphäre von den Besuchern, die in erfreulich großer Zahl erschienen, sehr gelobt wurde. Hartmut Gaul schätzt deren Zahl auf nahezu 200. Sie hatten Gelegenheit, ihre Solidarität mit einer Spende auszudrücken. Thomas Wunder vom Trio Poesie umrahmte die Veranstaltung mit souverän und stimmungsvoll vorgetragenen vielfältigen Liedern zur Gitarre.

Elke Überlacker-Gaul als Gastgeberin sagt zur Zielsetzung der Ausstellung: „Wir wollten als Künstlergruppe aus der Region, alles Mitglieder des Kunstforum Westerwald, ein Zeichen der Solidarität mit Kollegen aus dem Ahrtal setzen.“ So ergab eine Sammlung einen Betrag von 456 Euro, der von der Gastgeberfamilie auf 700 Euro aufgestockt wurde. Überlacker-Gaul übergab die Summe im Namen der Gruppe mit einer netten Rede an den Künstlerkollegen Stephan-Maria Glöckner, der in der Flutkatastrophe im Ahrtal erhebliche Schäden an seinem Haus erlitten hat. Er war trotz des Todes seiner Mutter vor wenigen Tagen angereist und zeigte sich ergriffen von der Solidarität der Westerwälder Künstlerkollegen.

Bericht von Friedhelm Zöllner.