Archivierter Artikel vom 28.10.2019, 12:14 Uhr
Birken-Honigsessen

Film „Das Leben ist schön“ fand große Resonanz

Das Team der katholisch-öffentlichen Bücherei St. Elisabeth Birken-Honigsessen lud zu einem Abend mit dem italienischen Film „Das Leben ist schön“ in dem Roberto Benigni Regie führt und die Hauptrolle spielt, ein.

Foto: privat

Passend zu dem Film hatte das Büchereiteam ein reichhaltiges Buffet mit allem was die italienische Küche zu bieten hat, hergerichtet. Die am Rande des zweiten Weltkrieges spielende Tragikomödie „Das Leben ist schön“ besteht aus zwei Handlungsabschnitten. Im ersten Abschnitt meistert der jüdische Italiener Guido in humorvoller Weise sein Leben und macht seiner „geliebten Prinzessin“ Dora den Hof und gewinnt sie als Ehefrau.

Im zweiten Handlungsabschnitt wird Guido mit seinem Sohn Giosuè in ein nationalsozialistisches Konzentrationslager deportiert. Dora, die nicht Jüdin ist, lässt sich ebenfalls in das Lager bringen. Unter unmenschlichen Bedingungen werden die Insassen zur Arbeit gezwungen. Um seinen Sohn von der grauenvollen Realität zu bewahren, erzählt Guido ihm, der Aufenthalt sei ein Spiel, dessen Regeln eingehalten werden müssten, um am Ende als Sieger einen Preis, einen echten Panzer zu gewinnen.

Als bei Kriegsende das Lager in Aufruhr gerät, verkleidet sich Guido als Frau, um unerkannt nach seiner Frau Dora zu suchen. Dabei wird er entdeckt und erschossen, während sein Sohn nichtsahnend seinen Anweisungen folgend, sich versteckt hält. Am nächsten Tag wird er von einem amerikanischen Panzerfahrer entdeckt und mitgenommen. Er wähnt sich im Glauben, das Spiel gewonnen zu haben. Bald darauf findet er in den Reihen der befreiten Frauen seine Mutter wieder. Die zahlreichen Besucher waren von dem italienischen Buffet sowie dem berührenden, unter die Haut gehende Film gegen das Vergessen, beeindruckt.