Archivierter Artikel vom 23.08.2019, 10:27 Uhr
Katzwinkel-Elkhausen

Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen besuchte Bonn und Königswinter

Kürzlich veranstaltete die Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen für ihre Mitglieder und interessierte Bürger der Gemeinde eine erlebnisreiche Tagesfahrt mit dem Bus nach Bonn und Königswinter.

Lesezeit: 2 Minuten
Einmal im Bundestag sitzen, wenn auch in den alten Stühlen. Im Rahmen der Führung im "Haus der Geschichte" konnten die Ausflügler einen Moment Platz nehmen und "Geschichte schnuppern".
Einmal im Bundestag sitzen, wenn auch in den alten Stühlen. Im Rahmen der Führung im „Haus der Geschichte“ konnten die Ausflügler einen Moment Platz nehmen und „Geschichte schnuppern“.
Foto: Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen

Bei herrlichstem Sommerwetter ging der diesjährige Tagesausflug mit dem Bus nach Bonn und Königswinter. Um 8.30 Uhr ging die Fahrt mit dem freundlichen Busfahrer Hans Georg Rieth (Arche Noah, Haus Marienberge) von Katzwinkel und Elkhausen in Richtung Bonn los.

Rheinromantik, mit dem Schiff geht es von Bonn nach Königswinter.
Rheinromantik, mit dem Schiff geht es von Bonn nach Königswinter.
Foto: Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen

Als erste Anlaufstelle hatte man für diesen Tag das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn an der Museumsmeile anvisiert. Unter kompetenter Führung ließen die Teilnehmer die Zeitgeschichte Deutschlands ab 1945 Revue passieren. In der Führung durch das Museum gab es viele Informationen über die Geschichte der BRD und DDR, die Entwicklung der beiden Staaten, bis hin zur Wiedervereinigung, was zum Ereignis des 30-jährigen Mauerfalls in diesem Jahr für jeden einzelnen Gast einen besonderen Blick in die Vergangenheit und rückblickende Gedanken hervorrief. Auch wurden bei vielen älteren Teilnehmern Erinnerungen an die Nachkriegszeit geweckt, so dass noch nach diesem eindrucksreichen und mitreißenden Besuch im Haus der Geschichte beim gemeinsamen Mittagessen für ausreichend Gesprächsstoff gesorgt war.

Der Zeitplan der Fahrt war so gewählt, das auch für weitere kleine Auszeiten genügend Zeit blieb und im weiteren Tagesverlauf kein Stress aufkam. In aller Ruhe ging es nach der Stärkung in einem urigen Bonner Altstadtlokal weiter mit dem Schiff auf dem Rhein zum idyllischen Weinörtchen Königswinter. Hier bestand nach der Ankunft die Möglichkeit, den Drachenfels im Siebengebirge zu Fuß zu besteigen oder mit der Drachenfelsbahn auf eine Höhe von 321 Metern zu diesem sagenhaften und von Mythen geprägten Ort hinauf zu fahren, wovon viele der Ausflügler Gebrauch machten.

Einige besuchten das Erlebnisaquarium „Sea Life“ mit seiner Unterwasserwelt oder flanierten einfach die Rhein-Terrassen entlang und ließen das Leben am Fluss und die Rheinromanik bei einer Tasse Kaffee an sich vorüber ziehen. Am frühen Abend ging es dann für die kleine Reisegruppe mit dem Bus wieder Richtung Heimat und alle waren sich einig: Es war ein erlebnisreicher Tag voller schöner Eindrücke und Erlebnisse.