Archivierter Artikel vom 26.11.2018, 16:32 Uhr
Altenkirchen

Den Wald aus einer anderen Perspektive betrachten

Kinder der Evangelischen Kita Arche in Altenkirchen besuchten die Ausstellung in der Landjugendakademie in Altenkirchen“.

Lesezeit: 1 Minuten

Die Waldprojektgruppe der Kita Arche besucht wöchentlich auf ihren Streifzügen durch die Natur, die umliegenden Wiesen, Felder und Waldstücke. Ausgestattet mit Lupengläsern, Fernglas und Fotokamera untersuchen unsere kleinen und großen Forscher und Entdecker wissbegierig die Natur. Die aktuelle Fotoausstellung der evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen mit dem Thema „Lebensraum Wald“, haben wir zum Anlass genommen, unseren Kindern die Gelegenheit zu bieten eine Ausstellung zu besuchen. Manche Fotos wurden bestaunt, manche mit Fachwissen, beispielsweise zu forstwirtschaftlichen Gerätschaften wie dem „Harvester“ (Holzvollernter) kommentiert. So lernten auch die anwesenden Erwachsenen noch etwas dazu. Einige Werke erinnerten an Märchenlandschaften und ließen Phantasiegeschichten entstehen. Andere Aufnahmen zeigten den Zunderschwamm, einen Pilz, der für die Redensart: „Das brennt wie Zunder“ ausschlaggebend ist.

Die Bilder stammen aus ganz Deutschland, aber auch teilweise aus der nahen Umgebung. Ein Foto zeigte einen wunderschön geschwungenen Baum, der im Parc de Tarbes zu finden ist. Diese Gelegenheit wurde natürlich genutzt, um beim Rückweg einen Spaziergang durch den angrenzenden Parc de Tarbes zu unternehmen. Die Kinder hielten Ausschau und entdeckten den „berühmten“ Baum aus der Fotoausstellung sofort wieder.

An dieser Stelle möchten wir uns für die Führung unsere zwei Gruppen herzlich bei der Landjugendakademie Altenkirchen bedanken. Die aktuelle Ausstellung ist voraussichtlich noch bis Ende des Jahres für Besucher geöffnet.

Ausflüge bieten neue Lern- und Bildungsmöglichkeiten für alle Kinder und wecken die Lust aufs selbst lernen. Gerne unternehmen wir auch Ausflüge zu Kooperationspartnern in der Region, da uns eine transparente Öffentlichkeitsarbeit sehr am Herzen liegt, um bereits den Kleinsten die Verbundenheit zur Region näher zu bringen. Umweltbewusstsein, Ökologie und Nachhaltigkeit werden so vertieft und durch Exkurse oder Experten bereichert.

Vielen Dank auch an unseren Träger, der zum Beispiel durch die Bereitstellung des Gemeindebusses samt Fahrer, diese Unternehmungen erst möglich macht.