Archivierter Artikel vom 09.05.2019, 11:43 Uhr
Herdorf

CDU Fraktionen zu Gast beim Energie-Treffpunkt

Die CDU-Fraktionen des Stadtrates Herdorf und des Verbandsgemeinderates Daaden-Herdorf besuchten den Handwerksbetrieb Peter Bohl GmbH & Co. KG in Herdorf.

Foto: Stadtverband Herdorf

Seit 2009 hat der Betrieb seinen Sitz im früheren Bürogebäude der Firma Ermert. Im Energie-Treffpunkt konnten sich die interessierten Besucher auf mehreren Etagen selbst ein Bild davon machen, wo heutzutage möglich Kosten zu senken und vor allem Energie zu gewinnen oder einzusparen ist. In den Ausstellungsräumen erfährt man alles rund um die Themen Heizung, Solartechnik, Sanitär sowie Lüftungs- und Klimatechnik. Dafür stehen verschiedene Heizungstypen sowie komplette Bäder bereit.

„Handwerkerleistungen aus einer Hand, das ist es was der Kunde heute will“, so Peter Bohl in seiner Begrüßung. In seiner Unternehmensvorstellung zeichnete Bohl auch den Werdegang vom Ein-Mann Betrieb zum mittlerweile 40 Mitarbeiter umfassenden Unternehmen nach. „Man muss sich Ziele setzen und an deren Umsetzung stringent arbeiten, sonst funktioniert es nicht“, so Bohl in seinen Ausführungen. Er und seine Frau hätten sich immer wieder solche Wegmarken gesetzt und dann entschieden, weiter machen oder nicht. Dabei seien auch schon mal Rückschläge zu verkraften gewesen. Eine weitere Wegmarke lenkt den Blick Richtung Nachfolge. „Hier machen sich die wenigsten Betriebe frühzeitig Gedanken“, so Bohl. Er sei froh, dass seine beiden Töchter Interesse am Betrieb hätten und somit eine Weiterführung durch die Familie eine Option sei. „Der unternehmerische Mut und die Lust an der Innovation sind wesentliche Bausteine für die andauernde Erfolgsgeschichte“, so der CDU Vorsitzende Tobias Gerhardus nach dem Rundgang.

Ebenfalls angesprochen wurden das Thema Ausbildung und Fachkräfte. Hier sieht Bohl derzeit keine Engpässe. Im Gegenteil, er habe bis jetzt noch keine Probleme gehabt Lehrlinge zu bekommen. Das liegt sicherlich am guten Betriebsklima, den Bonusleistungen und dem jungen Team um den Chef. „Das Handwerk ist einer der Säulen unserer mittelständischen Wirtschaft und man kann an der Stelle nur weiterhin viel Erfolg für die Zukunft wünschen“, so Fraktionsvorsitzender Uwe Geisinger zum Abschluss des Gesprächs.