Betzdorf

Betzdorfer Landfrauen besuchen Bundesgartenschau in Erfurt

Für drei Tage reisten 44 Betzdorfer Landfrauen und -Männer mit dem Bus nach Erfurt zur Bundesgartenschau.

Foto: Landfrauen Betzdorf

Gestärkt durch ein ausgiebiges Landfrauen-Frühstück unterwegs erfolgte in Erfurt ein zweistündiger geführter Stadtrundgang durch den mittelalterlichen Stadtkern mit bekannten Bauwerken, Kirchen und Klöstern. Zu bewundern war besonders die Krämerbrücke, 120 Meter lang, überbaut mit zahlreichen Gebäuden. Die Einkehr in einem typischen Erfurter Lokal bildete den Abschluss des ersten Tages. Am nächsten Tag zeigte sich Erfurt als Gartenstadt. In Thüringens größtem, 36 Hektar Fläche, und schönstem Garten, dem über 60 Jahre bestehendem EGA-Park, entfaltete sich die volle Blumen- und Gartenpracht der Buga. Zahlreiche Themengärten, bunt bepflanzte Blumenbeete, ein einzigartiges Wüsten und Urwaldhaus, ein Gartenbaumuseum zeigten ein vielfältiges Bild und wurden durch einen alten wunderschönen Baumbestand abgerundet.

Der nächste Morgen führte die Gruppe auf den Petersberg mit der historischen Festung Erfurts, der Zitadelle. Hier befand sich die zweite Ausstellungsfläche der Buga, auf der zum Beispiel historische Themen und Gärten, typische Erfurter Gemüsesorten, alte Färber-, Kräuter- und Arzneipflanzen zu bewundern waren. Nach einem Zwischenstopp in der hessischen Stadt Alsfeld mit den gut erhaltenen wunderschönen Fachwerkhäusern landeten alle frohen Mutes am Abend wieder in Betzdorf.