Archivierter Artikel vom 19.08.2019, 08:35 Uhr
Helmeroth/Hohegrete

„Auf geht’s – Zeit für neue Wege“ war Motto der diesjährigen Jungscharfreizeit

Kürzlich erlebten 30 Kinder auf der Jungscharfreizeit in Dreifelden zehn Tage voller Aktion, Kreativität, Sport und Spaß.

Lesezeit: 1 Minuten

Unter dem Motto „Auf geht’s – Zeit für neue Wege“ konnten die Kinder das verrückte Labyrinth als reales Spiel im Dorf erleben, begaben sich auf eine Völkerwanderung rund um den Dreifelder Weiher, mussten innerhalb des Zukunftsspiels in Hachenburg versuchen ihr Weltraumschiff zu reparieren, konnten beim Viren-Nachtspiel Impfstoffe entwickeln und sich bei tollen Workshops kreativ austoben.

Bei sehr warmen Temperaturen und schönstem Sommerwetter wurde mit zwei Wasserspielen und dem Ausflug zum Heisterberger Weiher für Abkühlung gesorgt. Bei den Wasserspielen konnten die Kinder neue Wasserwege erschaffen und die Arche mit so vielen Tieren wie möglich bestücken, bevor die große Flut kam. Jeden Tag lernten die Kinder Persönlichkeiten aus der Bibel kennen, die mit Gott neue Wege gegangen sind. Durch Comics, Filme, Theaterstücke und Gruppenarbeiten schlüpften sie in die Geschichten und entdeckten den neuen Weg, den Gott uns durch Jesus ermöglicht hat. Auch klassische Vorurteile gegenüber Christen wurden auf den Prüfstand gestellt, sodass sich die Kinder ein eigenes Bild erschaffen konnten.

Die Jungscharfreizeit des EC Jugendbundes Hohegrete, in Zusammenarbeit mit dem EC/EG Helmeroth ist für Kinder von neun bis 14 Jahren ausgerichtet und wurde dieses Jahr von zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern und drei Köchen organisiert und begleitet. Sie freuen sich bereits jetzt auf die nächste Freizeit. Diese findet vom 24. Juli bis 02. August 2020 ebenfalls in Dreifelden statt. Ansprechpartnerin ist Celina Loyek (celina-loyek@gmx.de). Weitere Informationen unter www.eg-helmeroth.de.