Archivierter Artikel vom 11.04.2018, 12:55 Uhr
Koblenz

Über Fördermöglichkeiten informiert und Entscheidungen getroffen

Netzwerktreffen für Ghana-Partnerschaften aus Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Foto: Barbara Scharfbillig

„Ich habe viel gelernt und freue mich, dass ich die Möglichkeit hatte mich mit anderen auszutauschen,“ so beschreibt John Akubia die Teilnahme am Netzwerktreffen Ghana in Rheinland-Pfalz. Auf Initiative von Barbara Scharfbillig, Fachpromotorin für internationale Partnerschaften trafen sich Engagierte aus Deutschland und Ghana am 7. April in Koblenz, um sich über ihre Projekte und Kooperationen auszutauschen und sich gegenseitig zu informieren.

Katrin Christ stellte die Aktivitäten von Soruba vor, John Akubia berichtete über die Partnerschaft der Universität Trier und der University of Ghana, Gabriele Bansah erläuterte welche Hilfsprojekte durch den König Bansah Ghana Förderverein durchgeführt werden, Dr. Catharina Weichert stellte die Projekte von Kindern Zukunft geben Ghana vor, und Dr. Kajo Schukalla sprach über das Ghana Netzwerk Nordrhein-Westfalen.

Gemeinsam informierten sich die Engagierten über Fördermöglichkeiten für Projekte mit Partnern in Ghana und trafen Entscheidungen für die Zukunft. So soll 2019 ein weiteres Netzwerktreffen im Raum Koblenz durch den Verein Kindern Zukunft geben Ghana stattfinden. Gemeinsam mit der Fachpromotorin für internationale Partnerschaften wollen alle Organisationen eine Publikation zu deutsch-ghanaischen Partnerschaften in Rheinland-Pfalz erstellen.

„Es war eine tolle Veranstaltung und sehr interessant zu sehen, welche Aktivitäten Sie alle in Deutschland und Ghana durchführen!“, bedankte sich Céphas Kosi Bansah, König der Hohoe Gbi Traditional Ghana, abschließend für den produktiven Austausch auf dem Netzwerktreffen.Gefördert wurde die Veranstaltung vom Kolping Bildungswerk Trier, dem Katholischen Fonds und dem Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz.

Vereine, die mit Partnern in Ghana tätig sind und gerne am nächsten Netzwerktreffen teilnehmen möchten, können sich bei Barbara Scharfbillig per E-Mail an barbara.scharfbillig@kolping-trier.de melden.