Archivierter Artikel vom 29.11.2019, 13:57 Uhr
Koblenz

SV-Tag des Hilda-Gymnasiums: Bekenntnis zu Zivilcourage und Nachhaltigkeit

Diesen Herbst tagte die Schülervertretung (SV) des Hilda-Gymnasiums im Kurt-Esser-Haus Koblenz – und nicht nur für eine Stunde sondern einen ganzen Tag lang.

Der SV-Tag gab den Mitgliedern der SV 2018/19 die Möglichkeit, ihre Projekte und Anliegen der aktuellen SV geordnet zu übergeben und die neue Generation bei der Planung zukünftiger Aktionen zu unterstützen. In kleineren Arbeits- und Konzeptgruppen erarbeiteten die knapp 30 Schüler in wechselnder Besetzung nicht nur die Umsetzung bereits traditionsreicher Termine wie des Mittelstufenballs oder der Hilda-Fußballturniere. Besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr auf der Profilierung zweier großer Arbeitsfelder, welche die SV über ihre gewohnte Arbeit hinaus angehen möchte: Das Anliegen einiger vergangener Schülervertretern, mit dem Hilda endlich die Bewerbung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu starten, soll in diesem Jahr endlich in die Tat umgesetzt werden. Mit den ersten konkreten Schritten hofft die SV, der Auszeichnung einen Schritt näher gekommen zu sein. Ebenfalls von zivilcouragiertem Einsatz zeugt der zweite Schwerpunkt – Courage für die Umwelt. In Kooperation mit der Umwelt-AG um Maria Kurz möchte die SV für eine klarere Linie der Schule in Fragen der Ökologie sorgen, zum Beispiel in der Frage, wie mit „Fridays for Future“ umgegangen wird.

Wer die Arbeit der Hilda-SV näher verfolgen möchte, sollte den Instagramm-Account hilda_gymnasium.sv im Auge behalten.