Archivierter Artikel vom 20.01.2022, 15:12 Uhr
Oberfell

Sternsingen ohne „Singen“ – geht das?

Diese Frage hat das Vorbereitungsteam im Vorfeld beschäftigt. Singen und an jeder Haustür klingeln, ließ die aktuelle Lage leider nicht zu.

Kürzlich hatte sich eine Gruppe in der Villa Ausonius angekündigt. Dort wurden sie im Hof schon erwartet. Die Sternsingerlieder kamen hier über eine Musikbox. Den Segensspruch haben die Kinder vorgetragen. Die Segensaufkleber wurden über die Hauseingänge geklebt. Es gab sogar Süßigkeiten für die Kinder. Der Besuch der Heiligen Drei Könige im Hof der Villa war eine willkommene Abwechslung.

Sonntags zogen etwa 25 Kinder/Jugendliche begleitet von Eltern durch Oberfell. Im Gegensatz zum letzten Jahr legten die Kinder die Bekleidung der Sternsinger an und gingen zeitgleich los. Kontaktlos verteilten sie die gesegneten Aufkleber, Spendentütchen und Informationen über Spendenmöglichkeiten. Bei manchen Häusern waren Spenden für die Drei Könige bereit gelegt oder wurden übergeben. Bei so vielen ambitionierten Helfern waren die Segenspakete schnell verteilt.

Wenn auch Sternsingen mit „Singen“ mehr Spaß macht, hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Allen Unterstützern der Aktion sei herzlich gedankt. Bis Ende 28. Januar bestehen noch folgende Spendemöglichtkeiten: Per Überweisung oder es stehen Spendenboxen im Textilhaus Trapp, in der Filiale der Bäckerei Barth in Oberfell, in der Pfarrkirche St. Nikolaus Oberfell. Spenden können auch bei Andrea Urmersbach, Koblenzer Weg 14, Oberfell eingeworfen werden. Anfang Februar wird die Höhe des gespendeten Betrages bekanntgegeben. Wir weisen nochmals darauf hin, dass Organisatoren für die nächste Sternsingeraktion gesucht werden. Interessenten melden sich bitte bei Andrea Urmersbach, Andrea Nikolai-Fischer oder Anne Thelen.