Archivierter Artikel vom 28.06.2022, 13:58 Uhr
Sankt Sebastian

Sportwoche des TuS Sankt Sebastian

Nach einer langen Wartezeit, versursacht durch die Corona-Pandemie, fand dieses Jahr endlich wieder die Sportwoche des TuS Sankt Sebastian statt.

Die zehn Mannschaften des Dorfturniers sorgten für einen fairen Wettbewerb.

TuS St. Sebastian

Die Long Island City Rockers sorgten am Freitagabend für ausgelassene Stimmung.

TuS St. Sebastian

Der Vorstand eröffnete den Bierbrunnen und freute sich über alle Besucher an diesem Wochenende. Hinten (von links): Andreas Stein, Tobias Müller und Denise Bachtler; Vorne: Jörg Bersch, Dennis Gerolstein, Sascha Walter, Janina Bildhauer, Simone Giese und Karin Giese.

TuS St. Sebastian

Nicht nur das Wetter war guter Laune, auch die Besucher, Vereinsmitglieder und der Vorstand waren schlichtweg begeistert. Nach der großen Pause von drei Jahren, war jedem Besucher anzusehen, dass die Freude über das bevorstehende Fest riesig war. In diesem Jahr wurde die Sportwoche mittwochs um Punkt 17 Uhr durch den Start des Bierbrunnens eröffnet. Um 19 Uhr startetet dann die A-Jugend mit dem diesjährigen Fußballprogramm. Nach einem aufregenden Spiel ging es ins Elfmeterschießen. Am Ende verlor die A-Jugend der SGR 6:7.

Am Donnerstag fand das erste Turnier der Sportwoche statt. Mehrere E-Jugend-Mannschaften fanden sich in Sankt Sebastian zusammen, um in einem fairen Wettkampf gegeneinander anzutreten. Jugendleiter Andreas Stein leitete das Turnier und verlieh anschließend Medaillien und Pokale. Gewinner waren die Kids des Vereins Germania Metternich. Parallel waren viele Kinder im Dorf unterwegs. Denn im Zuge der Rallye mussten Schleifen in Sankt Sebastian und Kaltenengers gesucht und an passender Stelle Fragen beantwortet werden. Auch hier gab es eine Medaillie und einen Ball zur Belohnung für die, die das Lösungswort herausfinden konnten. Später wurde bei gemütlichem Beisammensein, vor allem von Vätern und Söhnen, gegrillt, sodass der Abend entspannt ausklingen konnte.

Am Freitag startete das Programm erst spät, um 17 Uhr begann das Boule-Turnier. 56 Mitspieler sind dieses Jahr angetreten. Den ersten Platz belegte Wolfgang Nickenig! Um 19 Uhr begann das traditionelle Spiel der Alten Herren. Deren diesjähriger Gegner, die zweite Mannschaft der SGR, unterlag ihnen 3:1. Um 20:30 begann das Highlight des Abends – die Long Island City Rockers starteten mit ihrer Live-Musik und sorgten für ausgelassene Stimmung im Festzelt. Wer wollte, konnte sich bei Familie Bildhauer einen Cocktail zur Erfrischung nehmen. Jedem war die Erleichterung über das endlich zurückkehrende „Party-Feeling“ ins Gesicht geschrieben, sodass die Resonanz durchweg positiv war. Es wurde getanzt, gelacht und getrunken was das Zeug hielt. Der Abend war rundum ein voller Erfolg!

Am nächsten Morgen waren die kleinsten Fußballer des Vereins an der Reihe. Das Bambini-Turnier lockte wieder Besucher aus verschiedenen Ortschaften an. Vor allem für die ganz Kleinen war die Corona Zeit schwierig, sodass es schön anzusehen war, wie groß die Lust und der Spaß am Fußball immer noch ist. Dementsprechend waren alle Kids an diesem Tag die großen Gewinner und wurden mit einer Medaille belohnt. Samstagnachmittag startete dann endlich das traditionelle und allseits beliebte Dorfturnier. Zehn Mannschaften traten in einem fairen Wettkampf gegeneinander an, der vor allem von Spaß am Spiel angetrieben wurde: Die AH Sankt Sebastian, die Dorfkids, Peters Bäckerjungen, Real Sociedad, der FC Bosborus, die Rheinkickers, die Matterhörner, das Dreamteam, die Black & White Devils und die Randalemeister. Den dritten Platz erreichten die Alten Herren, die zum ersten Mal seit langem teilnahmen. Den zweiten Platz erzielte die allen bekannte Truppe der Dorfkids. Doch waren es die Rheinkickers, eine völlig neu formierte Mannschaft aus jungen Rheindörflern, die das Finalspiel am Ende für sich bestreiten konnten und somit den ersten Platz belegten. Glückwünsche für diesen Debüt-Auftritt gab es von allen Seiten, In der halbstündigen Pause hatten die Red Devils unter der Leitung von Laura Schäfer ihren großen Auftritt. Die kleinen Tänzerinnen präsentierten stolz ihren lange eingeübten Tanz vor versammeltem Publikum. Nun war es endlich wieder an der Zeit, ihr Können zu präsentieren – und das mit Bravour! Wer wollte, konnte im Anschluss das Champions-League Finale auf der großen Leinwand im Festzelt bei einem frisch gezapften Bier genießen.

Sonntagmorgen waren nun die Spieler der F-Jugend an der Reihe. Die jungen Teams haben alle zu einem hervorragenden Turnier beigetragen und faire Spiele bestritten. Am Ende gingen die SG Rheindörfer als Sieger vom Platz. Am Nachmittag stand für die erste Mannschaft der SGR das letzte Spiel der Saison gegen den SV Untermosel an. Der Gast konnte das Spiel mit 0:2 für sich entscheiden. Nach 60 Minuten ging Dennis Gerolstein vom Platz, der an diesem Tag das letzte Spiel für die erste Mannschaft der SGR bestritten hat. Er war für die Mannschaft stets ein wichtiger Teil des Teams und bleibt dem Verein weiterhin als Trainer erhalten.

Das Spielemobil und die zur Verfügung gestellte Hüpfburg der Firma A&D wurde an allen Tagen ausgiebig von den Kindern genutzt. Hier gilt ein besonders herzlicher Dank an Ali Fischer und seine Firma für die große Unterstützung an diesem Wochenende. Kulinarisch kam auch jeder auf seine Kosten. Jeden Tag gab es die gewohnten Spezialitäten aus dem TuS- Häuschen sowie Steaks vom Grill. Großer Dank geht auch an all die vielen Helfer, die dem Vorstand stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben: “Ohne euch wäre dieses Wochenende in diesem Ausmaß nicht möglich gewesen." Dazu gehören alle Helfer für den täglichen Auf- und Abbau, Hilfen im Bierbrunnen, in der Küche, am Grill sowie am Brötchen- und Kuchenstand, und all den Kuchenspendern. Den Gemeindearbeitern danken wir für die Organisation im Vorfeld. Eine Sportwoche für jeden Geschmack ging sonntags zu Ende. Es war ein besonderes Jahr und rundum eine tolle Veranstaltung für Jung und Alt. Der Vorstand freut sich bereits jetzt, alle Gäste nächstes Jahr wieder auf dem Sportplatz in Sankt Sebastian begrüßen zu können.

Pressemitteilung des TuS Sankt Sebastian