Archivierter Artikel vom 29.05.2018, 11:24 Uhr
Weißenthurm

So einfach und lecker kann frische Küche sein

Kinder und Eltern kochten gemeinsam mit dem angehenden Küchenmeister Sven Eisenhauer. Das Projekt „GuFi“ ist ein Projekt der Kommunalen Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm.

Lesezeit: 1 Minuten
Der Profi stand mit Rat und Tat zur Seite.
Der Profi stand mit Rat und Tat zur Seite.
Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm

Gesund und fit, kurz „GuFi“, so heißt ein Projekt der Kommunalen Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm, das mit Kindern aus der Verbandsgemeinde in Form einer Arbeitsgemeinschaft durchgeführt wird. Das Projekt, welches von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz bezuschusst wird, richtet sich an junge Menschen, die etwas über gesunde und ausgewogene Ernährung erfahren und sich gemeinsam sportlich betätigen wollen.

Zu Beginn der Arbeitsgemeinschaft wurden von den beiden Schulsozialarbeitern Marcus Flöck und Simone Densing zunächst Grundlagen zum Thema gesunde Ernährung bearbeitet. Unterstützt wurden sie dabei in einer Einheit von der Ernährungsberaterin der AOK. Nach diesem eher theoretischen Teil begann das gemeinsame Training. Diverse Sportvereine aus der Verbandsgemeinde Weißenthurm unterstützen das Angebot mit Probetrainingseinheiten und es fanden drei Bewegungseinheiten unter fachlicher Anleitung im Gesundarium Mülheim-Kärlich statt. Begleitet von einer Diplom-Ökotrophologin kochten die Kinder im März gemeinsam ein leckeres Menü.

Um nun auch die Eltern in die AG einzubinden, fand kürzlich als besonderer Höhepunkt das Eltern-Kind-Kochen statt. In den Räumlichkeiten der Schulküche der Außenstelle Weißenthurm wurde mit dem angehenden Küchenmeister Sven Eisenhauer ein leckeres Menü gezaubert. Unter seiner Anleitung bereiteten die Schüler mit ihren Eltern ein Drei-Gänge-Menü zu. Als Vorspeise gab es eine Kräuterschaumsuppe, als Hauptspeise Ratatouille mit Ofenkartoffeln, gefüllter Putenrolle und Zitronen-Joghurtsoße. Abgerundet wurde das Menü durch einen Nachtisch aus marinierten Erdbeeren mit Orangenquark.

Alle Beteiligten waren mit großem Eifer dabei und wenn dann auch noch die Teller vom Profi angerichtet werden, schmeckt es alles gleich nochmal so gut. Das Auge isst schließlich mit.