Archivierter Artikel vom 01.07.2019, 12:26 Uhr
Koblenz

Schulübergreifender Bläserklassenauftritt fand im Konzertsaal der Musikschule Wagner statt

Kürzlich fanden sich die Bläserklassen des Hilda-Gymnasiums und des Max-von-Laue-Gymnasiums zu einem illustren musikalischen Stelldichein im Konzertsaal der Musikschule Wagner in Koblenz ein.

Foto: privat

Gerd Wagner, Leiter und Inhaber der Musikschule, hatte dazu eingeladen. Die Musikschule Wagner wirkt maßgeblich bei der musikalischen Ausbildung der Bläserklassen beider Schulen mit. Die Matinee wurde eröffnet von der Bläserklasse der fünften Jahrgangsstufe des Hilda-Gymnasiums, unter Leitung von Florian Liebhäuser. Zu hören waren Klassiker der Literatur, wie etwa eine Bearbeitung des Gospels „Oh when the saints“. Die Fünftklässler des Max-von-Laue-Gymnasiums bestiegen anschließend die Bühne und gaben, geleitet von Ralf Ambros, unter anderem den Gassenhauer „Ich wollt´, ich wär´ ein Huhn“ zum Besten. Die Bläserklasse der Jahrgangsstufe sechs des Hilda-Gymnasiums, dirigiert von Elisabeth Jakob, präsentierte neben unserer Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ eine launige Version des Filmmusikklassikers „Fluch der Karibik“. Die Bläser der siebten Klasse des Max-von-Laue-Gymnasiums, erneut unter der Leitung von Ralf Ambros, sorgten schließlich für einen runden Konzertabschluss. Die Schüler beeindruckten hier ganz besonders mit einer Bearbeitung von Bachs Bravourstück für Flöte – der „Badinerie“ aus der h-Moll Suite. Es war ein äußerst gelungener Konzertvormittag zum Schuljahresabschluss, für den sich beide Gymnasien nochmals ganz herzlich bei der Musikschule Wagner bedanken möchten.