Archivierter Artikel vom 27.04.2018, 07:25 Uhr
Asterstein

Schüler erlebten Europa hautnah

Das Gymnasium Asterstein und ruandische Schulpartner besuchten das Europäische Parlament in Strassburg.

Visitors group Norbert NEUSER
Visitors group Norbert NEUSER
Foto: European Union/Marc Dossmann

Es war ein ganz besonderes Erlebnis, das die 50 Teilnehmer des Gymnasiums auf dem Asterstein erfahren konnten. Gemeinsam mit einer Delegation der ruandischen Partnerschule in Matimba besuchten Gymnasiasten der zehnten, elften und zwölften Jahrgangsstufe das Europäische Parlament in Strassburg.

Eine fehlende Passkontrolle und offene Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich waren insbesondere für die ruandischen Gäste eine neue und beeindruckende Erfahrung. Auch der Wegfall der Roaming-Gebühren für die Handy-Nutzung im Ausland stieß auf Begeisterung. Nach dem Besuch des vollbesetzten Plenarsaales und des Abstimmungsverfahrens wurde in verschiedenen Sprachen die Diskussions- und Fragerunde zur Europäischen Union gestartet. Jugendliche, die miteinander über die Vorzüge einer Europäischen Gemeinschaft ins Gespräch kommen, ließen den europäischen Geist lebendig werden. Ein unterhaltsames Quiz rundete diesen Teil des Besuches ab, ehe es anschließend zum Strassburger Münster und in die herrliche und gut besuchte Strassburger Innenstadt ging.

Mit reichlich weiterem Informationsmaterial und neuen Eindrücken zu den Errungenschaften der europäischen Demokratie ging es, unter anderem vorbei am Hambacher Schloss, zurück nach Koblenz. Wie passend, dass dort wenige Tage später bereits der Titel „Europa-Schule“ auf die Astersteiner wartete. Näheres dazu in Kürze.