Archivierter Artikel vom 27.12.2019, 14:31 Uhr
Koblenz

Schüler Albert Schweitzer Realschule plus fuhren ins Elsass und entdeckten Europa

Manchmal gibt es Gelegenheiten, die man sich einfach nicht entgehen lassen kann.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Albert Schweitzer Realschule plus Koblenz

So geschah es der 10a der Albert Schweitzer Realschule plus, die durch das Engagement ihrer Klassenleiterin Irene Lawen und Schulleiterin Anne Sattler die Möglichkeit erhielt, in der Vorweihnachtswoche kostenlos ins Elsass zu reisen. Die Finanzierung übernahm die Aktion „Demokratie leben!“, Ziel war der beschauliche Ort Niederbronn-les-Bains und organisiert wurde das Ganze vom Volksbund für Kriegsgräberfürsorge.

Gleich nach der Ankunft in der Begegnungsstätte wurden die Schüler mit der wechselvollen Geschichte des Elsass durch eine Rallye konfrontiert. Ein weiterer großer Gewinn der Fahrt war die Zusammenarbeit mit Schülern der Integrierten Gesamtschule Koblenz und der Goethe-Schule Koblenz, die ebenso an der Fahrt teilnahmen.

Am zweiten Tag ging es dann an echte Gedenkarbeit mit den Besuch eines Soldatenfriedhofs und der Erforschung weiterer Geschichten von im Zweiten Weltkrieg Gefallener oder Ermordeter. Auch der Besuch des Konzentrationslagers Struthof beeindruckte die Zehntklässler sehr. Der abschließende Appell „Nie wieder Krieg und Unterdrückung!“ verhallte mit Sicherheit nicht ungehört bei den aufmerksamen Schülern. Natürlich durfte auch ein Besuch auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt nicht fehlen bevor am letzten Tag der Reise nochmal ein Glanzpunkt geboten wurde: Der Besuch des Europaparlaments in Straßburg mit einer Plenarsitzung und dem Treffen mit dem Europaabgeordneten Ralf Seekatz zu einem Gespräch. Die Schüler stellten viele Fragen und bekamen ehrliche und kurzweilige Antworten. Ein toller Abschluss für eine Fahrt voller Erfahrungen und Erkenntnisse.