Archivierter Artikel vom 11.12.2019, 13:08 Uhr
Koblenz

Radiologisches Institut Koblenz engagiert sich für Krebspatienten

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz, in der Geschäftsstelle in Koblenz, überreichte Dr. Torsten Schiller vom Radiologischen Institut Hohenzollernstraße, einen Spendenscheck über 1000 Euro an den Vorstand.

Dr. Torsten Schiller (Mitte) überreichte im Rahmen der Mitgliederversammlung der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz eine Spende des Radiologischen Instituts Hohenzollernstraße in Höhe von 1000 Euro an den Vorstand. Das Foto zeigt (von links) Dr. Claus Schneider, Dr. Jürgen Körber, Dr. Jochem Hast, Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister, Wolfgang Neumann und Prof. Dr. Samir Said.
Dr. Torsten Schiller (Mitte) überreichte im Rahmen der Mitgliederversammlung der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz eine Spende des Radiologischen Instituts Hohenzollernstraße in Höhe von 1000 Euro an den Vorstand. Das Foto zeigt (von links) Dr. Claus Schneider, Dr. Jürgen Körber, Dr. Jochem Hast, Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister, Wolfgang Neumann und Prof. Dr. Samir Said.
Foto: Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz

„Aus unserem täglichen Kontakt mit Krebspatienten wissen wir, wie hilfreich die Krebsgesellschaft als kompetenter Ansprechpartner für Betroffene und ihre Familien in der Region ist und unterstützen diese wichtige Arbeit sehr gerne,“ sagte Schiller. Der Vorsitzende Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister bedankte sich für das erneute Engagement des Radiologischen Institutes. „Da unsere Leistungen für Ratsuchende kostenfrei sind, müssen wir Jahr für Jahr immense Anstrengungen unternehmen, um die dafür erforderlichen Mittel zusammenzutragen,“ erläuterte Werkmeister. Allein im vergangenen Jahr lag das entsprechende Budget bei über zweieinhalb Millionen Euro. Für den dringend erforderlichen Ausbau der Angebote vor allem im ländlichen Raum müsse diese Summe nachhaltig auf rund vier Millionen Euro pro Jahr aufgestockt werden.