Archivierter Artikel vom 22.10.2019, 13:02 Uhr
Koblenz

Programmieren Lernen mit dem Calli:bot – „Das war die beste Unterrichtsstunde.“

Die Carl-Benz-Schule veranstaltete im Rahmen der Code Week 2019 zwei Programmier-Workshops mit Schülern der Pestallozzi-Grundschule Koblenz.

Das Foto zeigt Schülerinnen beim Testen der Programme.
Das Foto zeigt Schülerinnen beim Testen der Programme.
Foto: Carl-Benz-Schule BBS Technik

Die Code-Week bietet Kindern und Jugendlichen von acht bis 24 Jahren die Gelegenheit, sich auf zahlreichen Events und Workshops in ganz Europa eine Woche lang als Programmierer und Entwickler auszuprobieren. Initiator der Code-Week ist die Europäische Kommission. In dem eintägigen Workshop lernten die Kinder das Programmieren eines Roboters Calli:bot. Verwendet wurde eine grafische Programmiersprache, die als kostenfreie Webanwendung in einem Webbrowser läuft. Mit dieser lernten die Kinder spielerisch die Grundlagen des Programmierens. Weiterhin erhielten sie einen Einblick in die Funktion eines Computers und Roboters.

Das Foto zeigt eine Schülerin beim Programmieren des Calli:bot der Firma KNOTECH.
Das Foto zeigt eine Schülerin beim Programmieren des Calli:bot der Firma KNOTECH.
Foto: Carl-Benz-Schule BBS Technik

Das „Gehirn“ des Calli:bot ist der Minicomputer Calliope mini, der speziell für den Einsatz in Grund- und Sekundarschulen entwickelt wurde und mit einem Display sowie verschiedener Sensoren wie Temperatur, Kompass, Licht und Beschleunigung ausgestattet ist.

Nach einer kurzen Einführungsphase in das Programmieren des Calliope mini, konnten die Kinder eigene Projekte verwirklichen. So ließen einige Kinder den Calli:bot selbständig fahren und Aufgaben erledigen. Andere Kinder wiederum programmierten auf dem Calliope mini eine Wetterstation, eine Alarmanlage oder auch einen digitalen Würfel. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Die Grundschüler waren begeistern. Dies zeigte sich in Aussagen der Grundschüler wie „Das war die beste Unterrichtsstunde.“, „Ich will keine Pause machen.“, oder „Wenn ich groß bin, gehe ich auch auf die Carl-Benz-Schule.“. Während des gesamten Workshops wurden die Kinder durch Schüler des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnik unterstützt. Bei Fragen und Problemen standen die Oberschüler den Grundschülern mit Rat und Tat beiseite.

Als Partner der MINT-Region Koblenz möchte die Carl-Benz-Schule regelmäßig durch verschiedene Workshops ihr Knowhow im Bereich Informatik, Naturwissenschaften und Technik anderen Schulen zur Verfügung stellen. Interessierte Grund- und Realschulen der Klassenstufe vier bis acht können sich an die Carl-Benz-Schule für die Durchführung eines Workshops zur Programmierung des Calli:bot wenden. Für die weitere Verwendung im Grundschulunterricht können die Roboter Calli:bot und die Minicomputer Calliope mini als Klassensatz kostenfrei ausgeliehen werden.

Herr Grabe, Bereichsleiter des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnik und der Höheren Berufsfachschule Informationstechnik, würde sich freuen, wenn in sechs Jahren einige Grundschüler des Workshops den Weg auf die Carl-Benz-Schule finden. Der Workshop ist für die Carl-Benz-Schule somit auch ein „langfristiges Investment“.

Ein großer Dank gilt den Schülern des Beruflichen Gymnasiums, die unterstützend den Grundschülern beiseite standen, den Klassenlehrerinnen der Klassen 4a und 4b sowie der Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule Frau Adams, die ihren Schülern die Teilnahem an dem Workshop ermöglichten, sowie dem Verband „vem.die arbeitgeber“, die den Kauf der Calliope mini und Calli:bot finanzierten.