Archivierter Artikel vom 25.04.2019, 15:35 Uhr
Miesenheim

Neues aus der Nachbarschaft St. Petrus Miesenheim

Kürzlich fand die 63. Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft St. Petrus in Miesenheim statt. Amtmann Friedel Sauerborn eröffnete um 19 Uhr die Versammlung und hieß alle Nachbarn recht herzlich willkommen.

Insgesamt nahmen 19 Personen an der Versammlung teil. Erfreulich, dass auch eine neues Mitglied in der Nachbarschaft begrüßt werden konnte. Da keiner der Anwesenden Einwände gegen die Tagesordnung beziehungsweise einen Ergänzungswunsch zur Tagesordnung hatte, konnte die Versammlung zügig beginnen.

Zunächst gedachten alle der verstorbenen Mitglieder seit der vergangenen JHV. Es folgte dann der Bericht der Schriftführerin Dagmar Pitsch, die den Verlauf des Jahres 2018 in der Nachbarschaft nochmals in Erinnerung rief.

Dorothee Spohr konnte als Kassiererin über eine stabile Kassenlage berichten. Die Kassenprüfer Rosemarie Krämer und Lore Becker bestätigen der Nachbarschaft eine einwandfreie Kassenführung. Keiner der Anwesenden hatte Einwendungen zu den vorgenannten Themen, so dass Fritz Portz kurzfristig die Leitung übernahm. Der Kassiererin und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt wird. Der Vorstand enthält sich hierbei seiner Stimmen.

Zu den Vorstandswahlen gab es keine neuen Vorschläge und so wurde die Wiederwahl des kompletten Vorstandes und der beiden Kassenprüfer einstimmig beschlossen. Auch hierbei enthielten sich die Vorstandsmitglieder ihrer Stimme.

Für die verschiedenen Aktivitäten der Nachbarschaft wurden folgende Termine für dieses Jahr und die nächste Jahreshauptversammlung festgelegt:

  • 17. Juni: Frauenkaffee im Gasthaus Milles,
  • 25. Juli: Schifffahrt, eventuell nach Boppard,
  • 15. November: Familienabend im Gasthaus Milles,
  • 3. April 2020: Jahreshauptversammlung im Gasthaus Milles.

Bei Punkt Verschiedenes brachten Gabi Born und Claudia Götz den Vorschlag an, einen Flohmarkt in den Höfen der Nachbarschaft zu organisieren, um so das Nachbarschaftsdenken zu intensivieren oder neue Kontakte zu knüpfen. Nach lebhafter Diskussion wurde als Resultat zu dieser Idee vereinbart, diese zu überdenken und im nächsten Jahr noch einmal aufzugreifen. Die Versammlung wurde um 20.55 Uhr geschlossen.