Archivierter Artikel vom 17.02.2020, 13:02 Uhr
Karthause

Narren von St. Beatus boten ein tolles Programm

Auch in diesem Jahr konnte Uschi Jackowski fröhliche Narren im voll besetzten JuBüz begrüßen. Eröffnet wurde in diesem Jahr der bunte Reigen von Lea Maluschek, dem Solo-Mariechen der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: privat

Anschließend war die Bühne frei für die Narren-Clowns der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). Mit ihren bunten Kostümen zauberten die kleinen und großen Clowns ein herrliches Bild auf die Bühne und bereiteten die Zuschauer auf ein fantastisches Programm vor, wo ein Höhepunkt den anderen jagte.

So erfuhr das Publikum wie man am besten eine Reise bucht oder wie man sich einen ganz normalen Nachmittag in der Familie vorstellen muss. Auch wie ein Kinobesuch heute abläuft und eine Frau sich den richtigen Mann sucht oder was man anstellen muss, um einfach nur ein Buch zu öffnen. Nachdem ein Theaterbesuch an den Socken scheiterte gaben die Fidelen Mädels noch einen Blick in ihr lockeres Leben frei. Das kfd-Team hatte auch in diesem Jahr keine Kosten und Mühen gescheut und die Prima-Ballerinas aus aller Welt zu ihrer Sitzung eingeladen. Diese hatten ihr Kommen zugesagt und brachten mit ihrer Darbietung den Saal zum Kochen.

Natürlich war auch der Besuch von Prinz Marco I. vom Geisbach und Confluentia Kim mit Gefolge ein Höhepunkt der Sitzung, zumal Confluentia Kim ein Liedchen zum Besten gab und damit den ganzen Saal in Schwung brachte.

Die Sitzung endet standesgemäß mit dem Schängellied und alle Mitwirkenden bedankten sich beim Publikum und freuen sich, alle Narren am 3. Februar 2021 wieder im JuBüz zu begrüßen, wenn es wieder heißt: „Die Narren von St. Beatus sind los.“