Archivierter Artikel vom 07.07.2020, 12:38 Uhr
Vallendar

Mit Abstand schönster Pausenhof

„Wie kann man auch in Corona-Zeiten Spaß auf dem Pausenhof haben?“ Mit dieser Frage haben sich an der Schönstätter Marienschule in Vallendar die Informatikschülerinnen der Stufe 11 auseinandergesetzt.

Mit Energie und Ausdauer verschönerten 11 Schülerinnen an den Wochenenden den Pausenhof.
Mit Energie und Ausdauer verschönerten 11 Schülerinnen an den Wochenenden den Pausenhof.
Foto: Marienschule Vallendar

Im Unterricht entwickelten sie kreative Ideen für Spiele, die Freude machen und den Abstandsregeln entsprechen. „In dieser Aufgabe haben wir uns ganz praktisch mit Algorithmen beschäftigt. Ein Algorithmus ist eine Folge von Anweisungen und das ist ein Spiel ja auch“, sagt Schwester Christamaria, die Informatik-Lehrerin.

Zwei Wochenend-Nachmittage verbrachten die elf Schülerinnen freiwillig auf dem Pausenhof und malten mit Energie und Ausdauer farbenfrohe Blumen, Wolken, Spielfelder und vieles mehr auf den Boden. „Die Nachmittage auf dem Schulhof zu verbringen, das allein war schon schön, da wir als Informatik Grundkurs zusammen Zeit verbracht haben. Außerdem hatten wir alle Freude am Malen, weil wir uns vorgestellt haben, wie die Reaktionen der Kinder darauf werden würden. Durch die positiven Resonanzen zahlte sich die Arbeit auch aus“, so die Rückmeldung von Sophia.

Und tatsächlich: Am folgenden Montag konnten die Informatikerinnen feststellen, mit wie viel Begeisterung die Spielideen nicht nur von den Jüngeren angenommen wurden. Nun erleben SMS-Schülerinnen in jeder Pause den – mit Abstand – schönsten Pausenhof, den man sich wünschen kann.