Archivierter Artikel vom 03.03.2021, 10:04 Uhr
Wolken

mezzoforte Wolken: „Hurra, wir leben noch!“

Auf diesem Weg wendet sich der Vorstand des mezzoforte Wolken an alle Mitglieder und Freunde des Vereins.

„Ja, es ist schwer, in dieser Zeit der Kontaktbeschränkungen das Vereinsleben aufrecht zu erhalten. Chorproben, Auftritte und gemeinsames Beisammensein sind, seit gut einem Jahr, nicht möglich. Wir vermissen das alles sehr.

Wie haben wir uns gefreut, als wir im Sommer mal wieder proben durften. Die Chorprobe fand in der Goloring-Halle statt, mit drei Meter Abstand, in zwei Gruppen und allen Corona-Bedingungen. Es war ein ganz neues Gefühl zu singen, weil jeder seine Stimme alleine halten musste und sich nicht auf den Nebenmann oder die Nebenfrau verlassen konnte. Das klappte aber erstaunlich gut und machte Spaß. Doch auch diese Art der Begegnung mussten wir im Oktober wieder einstellen. In guter Erinnerung ist auch das letzte gemütliche Beisammensein auf der Terrasse am Flugplatz Winningen, als es erlaubt war, sich in Gruppen von zehn Personen zu treffen.

Trotz dieser schwierigen Situation hat unser Chorleiter Andreas Norren immer wieder Kreativität bewiesen, um den Kontakt mit den Chormitgliedern zu halten. So ist es ohne großen Aufwand möglich, über Zoom-Meeting jeden Dienstag von 18 bis 18.30 Uhr ein wenig zu plaudern und sich auszutauschen. Donnerstags um 19 Uhr findet regelmäßig eine Gesangprobe per Youtube Stream statt, in der von Andreas gewohnten Art. Allen, die daran teilnehmen, macht es Freude, dabei zu sein. Allerdings ist es schon ungewohnt, wenn man zu Hause alleine seine Stimme übt, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Andreas schickt Anfang der Woche immer das „digitale“ Wochenprogramm per E-Mail mit den Zugangsdaten für das Zoom-Meeting, einen Link für den Youtube Stream und einen Link für den Zugang zu Noten und Musik. Dies alles ist natürlich datenschutzrechtlich abgesichert und nur für die Chorensembles zugänglich. Wir können nur allen empfehlen, sich dort einzuwählen, weil das eine schöne Abwechslung ist und wir uns nicht ganz aus den Augen verlieren. Falls jemand mit der Technik nicht klar kommt, meldet sich. Fachleute aus dem Chor können da sicher weiterhelfen.

Wahrscheinlich wird diese ungewöhnliche Zeit noch eine Weile anhalten, doch ist ein jeder Lichtblick von Bedeutung. So haben wir geplant, dass am dritten Adventsonntag wieder ein Konzert in der Goloring-Halle stattfinden soll. Wir hoffen alle, dass Corona das zulässt. So wünschen wir euch alles Gute, viel Gesundheit, Zuversicht und bald wieder eine schöne gemeinsame Zeit.“