Archivierter Artikel vom 24.05.2022, 20:28 Uhr
Koblenz

Kunst unterwegs 2022: 75 Jahre Rheinland-Pfalz

In diesem Jahr stellt die rotierende Präsentation Kunst unterwegs zehn fotografische Stadtansichten der 1950er Jahre in City-Light-Postern zur Schau.

Von Pressemitteilung des Mittelrhein-Museums
Das Bild zeigt (von links) Michael Koelges, Nora Löhr, Dr. Margit Theis-Scholz, Dr. Matthias von der Bank und Stefanie Erlinghagen.
Das Bild zeigt (von links) Michael Koelges, Nora Löhr, Dr. Margit Theis-Scholz, Dr. Matthias von der Bank und Stefanie Erlinghagen.
Foto: Mittelrhein-Museum

Auf den Fotos der Ausstellung werden beliebte sowie überregional bekannte und bedeutsame Plätze von Koblenz, beispielsweise das Deutsche Eck, die Festung Ehrenbreitstein und die Altstadt, präsentiert. Die diesjährige Ausstellung findet im Rahmen des 75-Jährigen Jubiläums von Rheinland-Pfalz statt. Die Stadt Koblenz spielt in der Geschichte des Landes eine nicht unbedeutende Rolle. Die Versammlungen zur Gründung des neuen Landes wurden hier abgehalten und die Stadt stand im Mittelpunkt der gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung. Auch heute noch ist Koblenz ein wichtiger Verwaltungs-, Bildungs- und Militärstandort in Rheinland-Pfalz. Kunst unterwegs stellt eine der Aktionen dar, um das Jubiläum zu feiern und der vergangenen 75 Jahre zu gedenken.

Seit 2019 unterhält das Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz in Kooperation mit dem Mittelrhein-Museum, der Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein und dem Koblenz Stadtmarketing das Projekt Kunst unterwegs. Mit der awk Außenwerbung GmbH wurde ein zuverlässiger Partner gefunden, der dieses Projekt im öffentlichen Raum platziert. Koblenzerinnen und Koblenzer, Besucherinnen und Besucher unserer Stadt können Bilder, Drucke, Gemälde, Fotografien und andere Kunstwerke beim Spaziergang, in Wartezonen und anderen öffentlichen Bereichen entdecken und die eine oder andere Inspiration erfahren. Im Rahmen des Projektes gehen die ausgewählten Kunstwerke auf eine Reise durch Koblenz.

„Ich bin der Überzeugung, dass Kultureinrichtungen heute verstärkt im öffentlichen Raum wirken sollten, um auch jenseits der klassischen Museumsarbeit bei neuen Besuchergruppen durch innovative Formen der Kulturvermittlung Interesse für Kunst zu wecken. Wir freuen uns, mit diesem innovativen Ausstellungsprojekt an den Jubiläumsfeierlichkeiten 75 Jahre Rheinland-Pfalz teilzunehmen und eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schlagen.“, sagt die Bildungs- und Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, PD Dr. Margit Theis-Scholz. Auch Dr. Matthias von der Bank, Direktor des Mittelrhein-Museums, betont die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv. „Museum und Stadtarchiv bilden das Gedächtnis der Stadt Koblenz und treten auf diese Weise gemeinsam in die Öffentlichkeit.“

Stefanie Erlinghagen, Leitung Unternehmenskommunikation, awk Außenwerbung GmbH, ergänzt hierzu: “Als in Koblenz ansässiges Unternehmen und langjähriger Kooperationspartner der Stadt, unterstützen wir das Projekt „Kunst unterwegs“ gerne in Folge mit unseren hochwertigen City-Light-Postern. An stark frequentierten Standorten bieten sie den Kunstwerken auch in diesem Jahr eine großartige Bühne und erreichen ein breites Publikum. Die Möglichkeit, die unser Medium bietet, Informationen jedem Bürger in kürzester Zeit zugänglich zu machen, wird hier ideal genutzt.“

Michael Koelges, Leiter des Stadtarchivs Koblenz, führt zur Wahl des historischen Bildmaterials aus: „Die Bilder stammen ausnahmslos aus der Fotosammlung des Stadtarchivs. Sie ist eine überaus wertvolle Quelle, die immer wieder Auskunft über den Wandel des Stadtbildes gibt und oft überraschende Einblicke in frühere stadtgeschichtliche Epochen ermöglicht.“ Zur Ideenfindung äußert sich Nora Löhr, Museumspädagogik des Mittelrhein-Museums: „Mir fällt immer wieder auf, dass die Koblenzer richtige Lokalpatrioten sind und ihre Heimatstadt sehr lieben. Daher kam mir die Idee, zum 75-jährigen Rheinland-Pfalz Jubiläum, alte Stadtansichten auf den City Lights zu zeigen. Viele Koblenzer kennen die Stadt noch aus dieser Zeit und schwelgen in Erinnerungen, die Jüngeren finden es einfach spannend, wie es früher in Koblenz ausgesehen hat.“

Pressemitteilung des Mittelrhein-Museums