Archivierter Artikel vom 20.12.2019, 11:39 Uhr
Mayen-Koblenz/Andernach

Kreismusikschule Mayen-Koblenz blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Landkreis Mayen-Koblenz/Andernach. In der diesjährigen Verbandsversammlung des Zweckverbandes Kulturforum Mayen-Koblenz wurde der Jahresbericht vorgestellt. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Kreismusikschule.

Lesezeit: 3 Minuten
Früherziehungsgruppe der Kreismusikschule Mayen-Koblenz beim Jugendkonzert des Musikvereins Löf.
Früherziehungsgruppe der Kreismusikschule Mayen-Koblenz beim Jugendkonzert des Musikvereins Löf.
Foto: Kreismusikschule Mayen-Koblenz

Der zuvor als Verbandsvorsteher einstimmig wiedergewählte Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz, Klaus Bell, erläuterte den Verbandsmitgliedern zunächst die Eckdaten des Haushaltsplanentwurfs 2020. Der Entwurf wurde einstimmig angenommen. Erfreulicherweise konnte die Verbandsumlage bereits im vierten Jahr in Folge trotz steigender Personalkosten bei den tariflich Angestellten gehalten werden.

Anschließend ging die Leiterin von Kulturforum und Kreismusikschule, Dr. Monika Burzik, in ihrem Jahresbericht auf die vielfältigen Aktivitäten der Kreismusikschule ein, die einen gewichtigen Beitrag zum Kulturleben im Landkreis Mayen-Koblenz darstellen. Auch in diesem Jahr waren die Schüler der Kreismusikschule beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ wieder sehr erfolgreich. Es gab fast nur erste Preise, einen auch auf Landesebene. Verbandsvorsteher Klaus Bell gratulierte allen Teilnehmern zu ihrer großartigen Leistung.

Vor einem begeisterten Publikum im vollbesetzten Forum in Polch wurde mit etwa 100 Kindern aus dem gesamten Landkreis das Musical „Sternenzauber“ aufgeführt. Tatkräftige Unterstützung beim Anfertigen der Kostüme und Bühnendekoration hatten die Eltern und Familien der kleinen Akteure geleistet. Beim diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler war die Kreismusikschule mit ihrem Ensemble Allegranza unter Leitung des Suzuki-Lehrers David Rodriguez vertreten. Selbst kleine Schüler werden bei der Suzuki-Methode sehr schnell in das gemeinsame Spiel eingebunden und können so sehr früh schon Auftrittserfahrungen sammeln.

Eine Attraktion war wieder das Kammermusikwochenende in Engers. Hier konnten etwa 50 Schüler der Kreismusikschule ein Wochenende lang zusammen proben – und die Zeit weg von zu Hause genießen. Die traditionelle Benefizveranstaltung im Rathaus in Mayen hat einen dreistelligen Betrag für das Hilfe-Angebot „Teil' Zeit“ der Katholischen Familienbildungsstätte Mayen ergeben. Viele der meist jungen Schüler hatten hier ihren ersten Auftritt vor einem großen Publikum. Der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, dankte der Musikschule für die schönen Konzerte, die jedes Jahr zu diesem Anlass im Rathaus stattfinden.

Mit Unterstützung der Kreissparkasse Mayen fand in deren Räumen eine große Aktion der Jugendkunstschule statt. Die Jugendkunstschule gehört, in Zusammenarbeit mit der Kunstakademie Rheinland, zur Kreismusikschule. In Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Politik und Verwaltung wurde die Ausstellung mit Werken der Kinder und Jugendlichen eröffnet, die diese unter Anleitung der Dozentin Christina Weise angefertigt hatten. Mitten im Sommer stand bei großer Hitze die Abschlussveranstaltung des Musical-Projekts „Als die Schafe Vögel fingen“ an. Das sozialkritische Musical wurde im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“, aufgelegt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, gemeinsam von Schülern der Elisabethschule in Andernach und Dozenten der Kreismusikschule entwickelt. Mit langanhaltendem Applaus wurden die Teilnehmer von ihren Familien, Freunden und Lehrern für ihre großartige Leistung gefeiert.

Die Kreismusikschule kooperiert mit zahlreichen Partnern. Sie führt beispielsweise den Unterricht in den Bläser- und Instrumentalklassen in verschiedenen allgemeinbildenden Schulen im ganzen Landkreis durch. Obwohl es bisher nur ganz wenige Unterrichtstermine waren, konnten einige Klassen ihr Können schon auf dem Weihnachtsmarkt präsentieren und ihren Eltern damit auch ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machen. Immer häufiger übernehmen Dozenten der Kreismusikschule die Ausbildung in den Musikvereinen im Landkreis. Gemeinsame Auftritte stärken diese vertrauensvolle Zusammenarbeit, die für alle ein Gewinn ist.

Ein gefragter Partner war die Kreismusikschule wieder für die Gestaltung musikalischer Umrahmungen von Veranstaltungen im ganzen Landkreis, beispielsweise bei der Heimatbuch-Vorstellung, am Kolpinggedenktag oder bei der Mitgliederversammlung des Städtetages Rheinland-Pfalz. Schon Tradition scheint der strömende Regen zu sein, der den Auftritt des Blechbläserensembles beim Weinfest in Monreal begleitete, der guten Stimmung bei der Weinprobe jedoch nichts anhaben konnte.

Dr. Burzik sprach zum Abschluss allen Verbandsmitgliedern und anderen Vertretern aus Politik und Verwaltung ihren Dank für die Wertschätzung und Würdigung der Arbeit der Kreismusikschule aus, wie die vielen Grußworte bei den Konzerten und Aufführungen zeigen. Auch in diesem Jahr hat der Förderverein die Arbeit der Kreismusikschule auf unterschiedlichste Weise unterstützt. Ihm gebühre ein besonders herzlicher Dank, wie Dr. Burzik betonte. Viele Projekte wären ohne den Förderverein nicht möglich gewesen. Diesem Dank schloss sich der Verbandsvorsteher Bell an.