Archivierter Artikel vom 07.07.2022, 12:23 Uhr
Koblenz

Kooperationspartner treffen Studierende des Bauingenieurwesens an der Hochschule Koblenz

Kooperationspartner und Studierende des Bauingenieurwesens trafen sich zum Austausch.

Foto: Hochschule Koblenz

Nach einer zweijährigen pandemiebedingten Pause luden die Bauingenieure des Fachbereichs bauen-kunst-werkstoffe wieder zu ihrem „Tag der Kooperationspartner“ an die Hochschule Koblenz ein. Für den Neustart dieser beliebten Veranstaltung wurde der Oberlichtsaal der Hochschule zum Messegelände, auf dem sich die Unternehmen mit ihren Informationsständen präsentierten.

In seiner Eröffnungsrede begrüßte Prof. Dr. Jürgen Quarg-Vonscheidt, Prodekan des Fachbereichs, den Präsidenten der Hochschule, die kooperierenden Unternehmen, die Professoren, Mitarbeitenden und vor allem die zahlreich erschienenen Studierenden der Studiengänge des Bauingenieurwesens. Prof. Dr. Karl Stoffel stellte sich als neuer Präsident der Hochschule Koblenz den Kooperationspartnern vor und unterstrich die Wichtigkeit der Veranstaltung, um den direkten Kontakt mit der regionalen Wirtschaft und den gegenseitigen ständigen Erfahrungsaustausch zu pflegen.

Quarg-Vonscheidt betonte die Bedeutung der Kooperationspartnerschaften, die durch die Verbindung von Praxis und Lehre für alle Beteiligten ein Gewinn sei: „Die Studierenden können sich durch Abschlussarbeiten und Praktika frühzeitig an die Unternehmen binden. Mit dieser langfristigen Bindung und Ausbildung für den Arbeitsmarkt erfüllt die Hochschule für angewandte Wissenschaften Koblenz unter anderem die wichtige Aufgabe, qualifizierte Mitarbeiter für die Region auszubilden.“ Auch die im heutigen Arbeitsleben mehr und mehr benötigten Weiterqualifizierungen seien eine Herausforderung, der sich die Hochschule gemeinsam mit den Unternehmen gerne stelle.

Im Anschluss hatten die Kooperationspartner Glatthaar, Albert Weil, HIB Huber, Otto Quast, Sonntag, Steuler und die Strabag die Möglichkeit, ihr Unternehmen und dessen Profil in direktem Gespräch mit den Studierenden vorzustellen. Sie warben bei den Studierenden mit interessanten Arbeits- beziehungsweise Projektangeboten und betonten dabei ihr Anliegen, neue Mitarbeiter für ihr Unternehmen zu finden und Weiterbildung zu fördern. Alle waren sich einig, dass die Qualifizierung durch die Hochschule und die Bindung der Absolvierenden an die regionalen Unternehmen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und insbesondere des steigenden Fachkräftemangels immer mehr an Bedeutung gewinnt. Für die Kooperationspartner und die Studierenden war diese kleine Messe ein voller Erfolg und sie wünschen sich eine baldige Wiederholung.

Pressemitteilung: Hochschule Koblenz