Kaltenengers

Konzert zum 165. Geburtstag war ein voller Erfolg

Foto: Kirchenchor Kaltenengers

In der vollbesetzten Pfarrkirche St. Sylvester Kaltenengers konnten die Sänger und Musiker das Ergebnis ihrer Probenarbeit präsentieren.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Die Missa 4You(th) von Tjark Baumann lud die Zuhörer zum Mitwippen ein, denn durch die Unterstützung der frisch zusammengestellten Band konnten die peppigen Stücke mit Elan und Esprit vorgeführt werden. Vorgetragen wurden die einzelnen Stücke durch den Projektchor des katholischen Kirchenchores „Cäcilia“ 1852 Kaltenengers unter der Leitung von Bernadette Geiger und des Vokalensembles des Eichendorffgymnasiums Koblenz unter der Leitung von Herman Wagener. Die Gesamtleitung oblag Frau Bernadette Geiger.

Mit dieser Art Musik traute sich der Chor in musikalisches Neuland. Die Reise war mehr als lohnenswert. Schon zu Beginn der Proben merkten wir, wie mitreißend die einzelnen Stücke sind. Trotz großer Anstrengung und hoher Konzentration machte die Arbeit an der Missa 4You(th) jeden Mittwoch Spaß und wir konnten einiges neu dazulernen.

Foto: Kirchenchor Kaltenengers

Den Musikern erging es ähnlich. Julia Keuter am Klavier, Silvia Harig an der Klarinette, Andreas Thielen am Schlagzeug und Herman Wagener am E-Bass zeigten ihr musikalisches Talent. Zusätzlich zur Missa 4youth präsentierte der Projektchor die Lieder „Dem, der die Liebe ist“, „Ich glaube“, „Friede und Licht“ und „Geborgen in dir, Gott“. Abgerundet wurde das Konzert von zwei Lesungen über „Die kleine Seele“ und den „Brief einer Mutter“. Beide Texte stammen von der Chorleiterin Bernadette Geiger. So bot sich den Anwesenden ein abwechslungsreiches Programm, welches zum Schluss mit Standing Ovations belohnt wurde.

„Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei Pater Bernhard Schneider für die mutmachenden Worte zu Beginn des Konzertes bedanken, bei allen Zuhörern, für Ihre Aufmerksamkeit und die vielen Spenden, bei den vielen helfenden Händen vor, während und nach dem Konzert für Ihren unermüdlichen Einsatz, bei den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, bei allen Aktiven für ihre Leidenschaft, die geleistete Arbeit und den Verzicht auf einige Stunden Freizeit. Ohne all diese Menschen ist ein solches Konzert nicht durchführbar. Dankeschön! Allen wünschen wir eine besinnliche und geruhsame Adventzeit.“