Archivierter Artikel vom 17.01.2020, 09:34 Uhr
Koblenz

Knusper Knusper Knäuschen: Spendenübergabe im MEDI-CENTER Koblenz

Zu einer Firmen-Weihnachtsfeier der Krieger Gruppe Koblenz kamen im Dezember Mitarbeiter der Firma Krieger, des MEDI-CENTERs und der Firma City Cargo zusammen.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Foto zeigt von links Björn Besse (Geschäftsführer Firma MEDI-CENTER), Dirk Griesel (Kinder- und Jugendhospiz Koblenz) und Jochen Meyer-Dönselmann (Geschäftsführer Firma Krieger).
Das Foto zeigt von links Björn Besse (Geschäftsführer Firma MEDI-CENTER), Dirk Griesel (Kinder- und Jugendhospiz Koblenz) und Jochen Meyer-Dönselmann (Geschäftsführer Firma Krieger).
Foto: privat

Die Geschäftsführer, Jochen Meyer-Dönselmann und Björn Besse, luden zum Abendessen ins Klostergut Besselich in Urbar. Damit es nicht nur bei einem exquisiten kulinarischen Event blieb, gab es für die 170 präsenten Mitarbeiter vor dem Essen noch eine kleine Aufgabe zu bewältigen: In ausgelosten Zweier-Teams sollten aus backblechgroßen Lebkuchenplatten Häuschen gebastelt werden. Gesagt getan. Auch wenn die für die Verzierung bereitgestellten Leckereien sehr zum sofortigen Probieren verführten, landete das meiste Bastelmaterial doch auf den dafür vorgesehenen Dächern und Vorgärten. Begleitet von dem verführerischen Duft des Pfefferkuchens entstanden in Windeseile wunderschöne, interessante und teilweise auch abenteuerliche Konstruktionen. Bei dem ein oder anderen Modell wäre jedem gelernten Statiker der Mund offen stehen geblieben. Die Häuslebauer störte das wenig. Spaß im Team und Kreativität waren gefragt.

Jedes fertiggestellte Häuschen wurde von den Geschäftsführern mit einem Spendenbetrag bedacht und die dadurch gesammelte Summe an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz in Koblenz gespendet. 500 Euro kamen auf diese Weise zusammen und wurden kürzlich im Firmensitz des MEDI-CENTERs an den Vertreter des Kinderhospizes, Dirk Griesel, überreicht. Dieser nutzte die Gelegenheit auch dazu, den Firmenvertretern ein wenig von seiner Arbeit zu berichten. Die psychosoziale Unterstützung von Familien mit Kindern, die aufgrund einer unheilbaren Erkrankung oder Behinderung eine begrenzte Lebenserwartung haben, steht dabei im Zentrum. „Lebensqualität zu erhalten und Angehörige zu entlasten, ist nicht immer einfach. Aber es gibt auch herzerwärmende und positive Momente im Rahmen meiner Tätigkeit, die einem als ehrenamtliche Begleitperson ein gutes Gefühl geben und aus denen man Kraft schöpft“, so Dirk Griesel. Das ambulante Kinder- und Jugendhospiz freut sich über jede Spende. Informationen erhalten Sie unter Telefon 0261/579 379-6 oder per E-Mail an kinderhospiz@hospizinkoblenz.de.