Archivierter Artikel vom 29.07.2021, 15:15 Uhr
Koblenz

Kita St. Kastor begibt sich auf große Trommel-Reise

Begeistert, mitgerissen, fasziniert – es gäbe viele Wörter, die die Atmosphäre während der Projektwoche „Trommelinho“ in der Kita St. Kastor in der Koblenzer Altstadt beschreiben würden.

Die Kinder erlebten eine viertägige fantastische musikalische Trommel-Reise um die Welt. Sie konnten dabei Erfahrungen in vielfältigen Bereichen machen: Interesse und Offenheit für andere Kulturen entwickeln, mit viel Spaß den eigenen Horizont erweitern, interaktives Trommeln erlernen, neue Klänge und Rhythmen erleben, soziale und sprachliche Kompetenzen erweitern, Konzentrationsfähigkeit und Bewegungskoordination sowie ein neues Selbstwertgefühl entwickeln: „Ich kann trommeln, singen und tanzen!“.

Unter der Regie von Ben Argandoña von der Argandona-Trommelwelt ( www.argandona-trommelwelt.de) wurde zu lauten und leisen Rhythmen getrommelt, gesungen und getanzt bis der Boden bebte. Bei der besonderen Abschlussaufführung der viertägigen Projektwoche, die unter aktuellen Corona- und Hygieneauflagen kürzlich in der Kirche St. Kastor stattfand, nahmen sie dann auch ihre Eltern mit auf diese einzigartige Reise. Unterwegs trafen sie als Trommelhelden unter anderem auf Löwen, Pandas, Kängurus, Cherokee-Indianer, Wolken und auf alte und neue Freunde. Alle waren davon begeistert, was die Kinder mit Ben und dem Erzieherteam in dem Trommel-Workshop auf die Beine gestellt haben. Die von den Kindern und ihren Erziehern handgefertigten Kostüme ergänzten sich mit Tanz, Trommeln und Theater zu einer außergewöhnlich gelungenen Aufführung. Eltern erzählten unter anderem auch, wie das Trommeln und Singen nach Hause ausgestrahlt hat. Viele Kinder haben auch zu Hause weitergesungen und getrommelt, die Woche über sehr viel von Ben und seinen Trommeln erzählt und ein Selbstbewusstsein an den Tag gelegt, dass eindeutig Bens Projektwoche und dem bestärkenden Umgang von Ben und den Erziehern mit den Kindern entsprungen war. Die meist gestellte Frage der Kinder nach der Aufführung: „Wann kommt Ben eigentlich wieder?“, lässt die große Freude der Kinder an diesem einmaligen Projekt durchblicken.

„Vielen Dank an den Förderverein der KiTa St. Kastor und an die städtische Förderung “Kita!Plus„ für die finanzielle Unterstützung. Vielen Dank an die Erzieher der Kita St. Kastor und an Ben Argandoña für die pädagogische Unterstützung und die Leitung dieser großartigen Projektwoche.“ Den durch die Flut zerstörten Kindertagesstätten der Kita m Kreis Ahrweiler wurde an diesem Tag auch gedacht: Der Förderverein der Kita St. Kastor hat insgesamt etwa 600 Euro Spenden von den Eltern zur Unterstützung des Wiederaufbaus der Einrichtungen des Trägers gesammelt.