Archivierter Artikel vom 04.06.2018, 13:12 Uhr
Karthause

Kinder mit und ohne Handicap sind bestens betreut

Die Vorsitzenden der Karthäuser AWO und SPD besuchten das integrative Montessori-Kinderhaus und übergaben Spielsachen und Kekse.

Das Bild zeigt von links Thorsten Schneider (SPD), Martina Nickenig und Roswitha Jung (AWO).
Das Bild zeigt von links Thorsten Schneider (SPD), Martina Nickenig und Roswitha Jung (AWO).
Foto: Karthäuser AWO und SPD

„Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder einen Kindergarten auf der Karthause besuchen zu können“, so die Vorsitzende der Karthäuser AWO Roswitha Jung. „Der Rundgang und die Ausführungen von Frau Nickenig waren sehr interessant. Alle Fachkräfte sind hoch motiviert und sehr engagiert, somit sind die 30 Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen bestens betreut. Mir ist auch wichtig, dass ich bei solchen Besuchen vor Ort gute Tipps bekomme, damit ich dann an entsprechender Stelle Hinweise geben kann“, so Ratsmitglied Thorsten Schneider.

Als Grundgedanke der Montessoripädagogik (ab 1907 entwickelt von der Italienerin Maria Montessori) gilt die Aufforderung: „Hilf mir, es selbst zu tun!“

Als Überraschung für die Kleinen überreichten Jung und Schneider Spielsachen und Kekse und wünschten der Leiterin Martina Nickenig weiterhin viel Erfolg und Spaß mit den Kindern.