Archivierter Artikel vom 27.01.2021, 09:09 Uhr
Arenberg/Valldar

Kinder in Arenberg bekommen verspätetes Weihnachtsgeschenk

Für leuchtende Kinderaugen sorgte eine Spende des Live-/Studio-Gitarristen und Gitarrenlehrers Sascha Gutmann aus Vallendar.

Dieses Geländes soll in naher Zukunft in einen Bewegungspark verwandelt werden.
Dieses Geländes soll in naher Zukunft in einen Bewegungspark verwandelt werden.
Foto: privat

Der Musiker hatte im Dezember fleißig Geld gesammelt, um die Kinder- und Jugendhilfe in Arenberg tatkräftig zu unterstützen. Dazu hatte er sich im Dezember letzten Jahres ein Drei-Säulen-Modell ausgedacht: Zunächst begleiteten er und die Sängerin Silvia Schneider eine Adventsandacht in der Neuhäuseler Sankt-Anna-Kirche mit klassischen deutschen Weihnachtsstücken, bei der die ersten Spenden gesammelt wurden.

Das Foto zeigt (von links) Silvia Schneider, Margit Seinsche und Sascha Gutmann.
Das Foto zeigt (von links) Silvia Schneider, Margit Seinsche und Sascha Gutmann.
Foto: privat

Anschließend nahm Gutmann mit seinen jungen Gitarrenschülern eine Weihnachts-CD auf und stellte sie auf Spendenbasis zur Verfügung. „Ich möchte den Kindern schon sehr früh vermitteln, dass man als Musiker auch eine soziale Verantwortung trägt und dass wir mit Musik etwas bewegen können.“, so Gutmann im Gespräch. Den Abschluss bildete dann ein Weihnachtskonzert mit der Sängerin Eva Scholz. Zusammen sind die beiden die Hochzeits- und Eventband Samuel & The Valley. Am Schluss kamen bei den drei Aktionen insgesamt über 1000 Euro zusammen. Wie Frau Seinsche vom Seraphischen Liebeswerk erläutert, ist dies ein toller Beitrag zur Finanzierung eines neues Großprojekts. Die noch recht karge Wiese vor den Türen der Einrichtung soll in einen bunten Bewegungspark verwandelt werden. Dazu, sagte Seinsche, benötige man dringend noch finanzielle Unterstützung aus der Region.

Der geplante Kletter- und Bewegungspark im hinteren Teil des Geländes der Kinder und Jugendhilfe Arenberg besteht aus einer Kombination von asphaltierter Wegstrecke, naturnahen Anpflanzungen, leichten Hügeln und Aussichtspunkten, einem schluchtenähnlichen Steinaufbau, einem Wasserplatz, einer kleinen Tribüne zum Zuschauen sowie einem Pumptrack für BMX Räder. Ergänzt werden die Angebote durch Elemente eines bodennahen Kletterparks. Das Gelände bietet zahlreiche Anregungen zum Spiel, Klettern, Zuschauen, Entspannen, Entdecken und Ausprobieren für Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren.

Das Seraphische Liebeswerk Koblenz bietet seit seiner Gründung im Jahr 1889 Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenssituationen. In seinen drei Einrichtungen werden derzeit rund 450 Kinder und Jugendliche von Fachkräften im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich der Jugendhilfe begleitet. Darüber hinaus werden übergreifend psychologische und therapeutische Hilfen angeboten. Nähere Informationen unter www.seraphisches-liebeswerk.de.