Archivierter Artikel vom 01.04.2022, 15:31 Uhr
Koblenz

Kein schöner Land zu dieser Zeit

Der Eifelverein Untermosel machte eine märchenhafte Frühlingswanderung auf dem Rheinsteig.

Foto: Martina Schauß

An einem herrlichen Frühlingstag mit wolkenfreien Himmel machten sich zehn wanderfreudige Mitglieder des Eifelvereins Untermosel von Koblenz Hauptbahnhof auf nach Kestert, um dort auf dem Rheinsteig die ca. 16 Kilometer lange Wegstrecke bis Filsen kennenzulernen. Nach anfänglichen Steigungen bis hinauf zur Hindenburghöhe wurde man letztendlich mit einem ersten grandiosen Blick über das Rheintal bis hinüber zu den Burgen Liebenstein und Sterrenberg – bekannt als die „Feindlichen Brüder“ – belohnt. Über den Meisenkopf erreichte man bald den kleinen Ort Lykershausen, umgeben von Wald und Wiesen. Dort oben mit bester Aussicht in das Tal wurde eine erste Kurzrast getätigt.

Foto: Martina Schauß

Bald kam man an das Gelände der beiden Burgen und konnte weit über den Rheinbogen und die Höhen des gegenüberliegenden Ortes Bad Salzig blicken. Im Anschluss an die etwas schweißtreibende Klettertour wurde ein gemütliches sonniges Plätzchen am Waldrand bei einer großen Rasthütte gefunden. Weiter durch den Mischwald und mit Blick auf Kamp-Bornhofen und Boppard erreichte man endlich eine Marienkapelle, hinter der man talwärts über felsigen Pfad hinunter nach Filsen gelangte. Nur noch ein paar Schritte zur Fähre und bald war das Lokal in Boppard am Marktplatz in Sichtweite. Hier ließ man bei einem Gläschen Wein oder Bier und mit einem leckeren Gaumenschmaus die wirklich lohnenswerte Wanderung ausklingen.