Archivierter Artikel vom 18.01.2021, 09:48 Uhr
Mülheim-Kärlich

Jahresrückblick bei den Zottelbären der Kita Chateau Renault

Die Erzieherinnen der Ein- bis Dreijährigen blicken zurück und sprechen Eltern ihren Dank aus.

Kita Chateau-Renault

Kita Chateau-Renault

Kita Chateau-Renault

„Ein verrücktes Kita-Jahr liegt hinter uns. Seit März 2020 befinden wir uns in einer Ausnahmesituation, die es so noch nie gegeben hat. Täglich neue Herausforderungen und das Warten auf neue Bestimmungen, die von oben beschlossen werden. Unsere Kitaleitung versucht immer, diese Maßnahmen fair für alle Familien und für uns Mitarbeiter umzusetzen. Kitas waren früh von den Schließungen und einer Notgruppenversorgung betroffen. Für Sie als berufstätige Eltern waren die verschiedenen Bestimmungen eine besondere Herausforderung: Homeoffice, Familienalltags-Management und gegebenenfalls noch Homeschooling gleichzeitig waren sehr anstrengend für alle. Wir haben versucht, mit den Kindern und Ihnen in Kontakt (per E-Mail, Videoclips oder Familien-Outdooraktionen) zu bleiben. An dieser Stelle vielen Dank für Ihr positives Feedback dazu. Das hat uns motiviert, auch in diesem Jahr damit weiterzumachen.

Oft war das erste Kennenlernen neuer Eltern nur per Telefon möglich. Manch neues Elternteil erkennen wir auf der Straße ohne Maske noch nicht einmal. Für Kinder, die neu zu uns kommen, ist die Situation mit der Maskenpflicht ihrer Bezugsperson nicht einfach. Tür- und Angelgespräche waren mehr denn je von Bedeutung für die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Team. Gemeinsame Elternveranstaltungen hingegen mussten leider ausfallen. Kein Sommerfest, keine Sankt Martinsfeier mit Eltern und Kindern, keine Nikolauswanderung und auch kein Adventscafé, aber für unsere Kinder haben wir das Beste aus der Situation gemacht. Sie hatten trotz der widrigen Umstände ein gutes Kita-Jahr. Es wurde gesungen, gelacht, geturnt, gebastelt, gebacken, Geschichten erzählt und viele andere tolle Dinge erlebt. Sogar der Nikolaus kam trotz der eingeschränkten Lage zu uns, das war ein besonderes Highlight für unsere kleinen Zottelbären. Natürlich war der Alltag nicht wie sonst; ständiges Händewaschen, Masken, Hygienepläne und Distanz sind bis heute unser ständiger Begleiter. Leider müssen wir auch in diesem Jahr mit weiteren Einschränkungen rechnen. Wir bitten Sie, halten Sie weiterhin durch, es wird hoffentlich bald wieder anders werden. Denken Sie an Ihre Gesundheit und halten Sie sich an die Maßnahmen, denn nur so wird es vielleicht bald besser. Wir wünschen Ihnen viel Kraft und noch etwas Durchhaltevermögen. Wir glauben fest daran, dass vieles bald wieder seinen gewohnten Gang gehen kann. Danke an unsere Familien und deren Angehörige für das verständnisvolle Miteinander, für das Durchhalten und das Hoffen auf bessere Zeiten.“