Koblenz-Neuendorf

Jahreshauptversammlung KG Rheinfreunde 1845 fand unter Corona-Auflagen statt

Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft (KG) Rheinfreunde, unter Beachtung der aktuell geltenden Corona-Auflagen, in Neuendorf statt.

Lesezeit: 1 Minuten

Die anwesenden Mitglieder mussten sich im Vorfeld der Versammlung anmelden und während der Versammlung eine Maske tragen. Auch auf die Einhaltung der Abstandsregeln wurde stets geachtet. Der erste Vorsitzende Bernd Feith führte routiniert durch die Versammlung und berichtete den Mitgliedern, inwieweit sich die Corona Pandemie auf das alltägliche Vereinsleben auswirkt. So kann das traditionelle Neuendorfer Krebbelchensfest in diesem Jahr leider nicht stattfinden und das Prinzenjahr, welches im kommenden Jahr des 16 x 11 jährigen Jubiläums vorgesehen war, wird um ein Jahr auf die Session 2021/2022 verschoben. In welcher Form der Karneval in der kommenden Session gefeiert werden kann, wird sich im Herbst oder gar erst im Winter herauskristallisieren.

Des Weiteren berichtete Geschäftsführer Sascha Münz über die Geschehnisse in der Session 2019/2020. Anschließend konnte Schatzmeister Sven Alsbach berichten, dass der Verein finanziell weiterhin, dank vieler Förderer und Gönnern, auf gesunden Beinen steht. Die Kassenprüfer Felix Volk und Christoph Hickmann bescheinigten dem Vorstand eine gute Kassen- und Finanzführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes. Die Versammlung kam diesem Antrag nach und wählte Felix Volk außerdem für weitere zwei Jahre zum Kassenprüfer.

Mitglied Reinhold Burkhard wurde mit der silbernen Ehrennadel des Vereins für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Neuwahlen bestätigten Dennis Kreuter (zweiter Vorsitzender), Claudia Ries (zweiter Schriftführerin) sowie Stefan Strunk (Sitzungspräsident) in ihren Ämtern. Stefan Klein schied nach vielen Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Vorstand aus. Kevin Grünewald übernimmt das Amt des Beisitzers für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Als weitere Beisitzerin wurde Laura Nova Müller ebenfalls in den Vorstand gewählt. Sie soll als junges Mitglied an die Vorstandsarbeit herangeführt werden. Der Vorsitzende beendete die Jahreshauptversammlung, mit der Hoffnung, im Jahr 2021 in langsamen Schritten wieder zur Normalität zurückzukommen.