Archivierter Artikel vom 26.10.2018, 14:41 Uhr
Koblenz

Hohe Auszeichnung des Koblenzer Karnevals verliehen

Auf dem Sektempfang der Narrenzunft Gelb Rot erhielten Dr. Christiane Herzog und Theo Schäfges das goldene Posthorn.

Foto: Narrenzunft "Gelb-Rot" Koblenz

Die Narrenzunft Gelb Rot hatte am Dienstag, 16. Oktober, zum Sektempfang in die festlich geschmückte Vereinshalle eingeladen. Zahlreiche Freunde, Gönner und Sponsoren folgten dieser Aufforderung und wurden vom Vorstand willkommen geheißen.

Künstlerisch eingerahmt wurde der Empfang durch das Bläser- und Streicherquintett „Terra Columbus“ aus Immendorf sowie eine Tanzdarbietung des Solo-Mariechens der Gelb Roten, Emily Warth. Auch in kulinarischer Hinsicht bot der Abend einiges. So konnten sich die Gäste an einem delikaten Buffet bedienen und erlesene Getränke genießen.

Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde an zwei bedeutende Persönlichkeiten, welche sich um die Förderung des heimatlichen Brauchtums, der Faasenacht in Koblenz und insbesondere der Narrenzunft Gelb-Rot verdient gemacht haben, das goldene Posthorn – eine der höchsten Auszeichnungen des Koblenzer Karnevals – verliehen. Als Preisträger wurden Dr. Christiane Herzog und Theo Schäfges ausgezeichnet. Die Laudatio auf die erste Preisträgerin, Dr. Christiane Herzog, hielt ihr Ehemann, Herr Prof. Dr. Hofmann-Göttig. Mit einem Lächeln auf den Lippen verriet er in seiner Lobrede, dass seine Ehefrau bis zum Zeitpunkt der öffentlichen Verkündung nicht wusste, wer als Laudator für sie vorgesehen war. Andernfalls wäre sie sicherlich der Veranstaltung fern geblieben. Als zweiter Laudator hielt Frank Ackermann die Rede auf seinen alten Weggefährten Theo Schäfges.

Bei netten Gesprächen ließ man im Anschluss an die Auszeichnungen den gelungenen Abend unter den Klängen des Bläser- und Streicherquintetts ausklingen.