Archivierter Artikel vom 29.06.2022, 10:59 Uhr
Koblenz

Hilda-Gymnasium beteiligt sich an „Koblenz liest ein Buch“

„Von der unbedingten Anwesenheit im eigenen Leben“ (Leky).

Fynn Knebel

Das Foto zeigt (von links) Colin Dillender und Jonathan Heuser.

Fynn Knebel

Das Foto zeigt (von links) Valentina Rexhepi, Katharina Kremnev und Serin El- Moussa.

Fynn Knebel

Fynn Knebel

Im Rahmen der diesjährigen Leseaktion der Stadt Koblenz lasen mehrere Klassen, Mariana Lekys bekannten Roman „Was man vor hier aus sehen kann“. Im namenlos bleibenden Dorf im nahegelegenen Westerwald leben skurrile Gestalten, erscheint im Traum als böses Omen ein Okapi und die Hauptfigur Luise verwirklicht am Ende des Romans ihre Träume von Liebe und Abenteuern.

Die Schüler konnten, sowohl leibhaftig als auch virtuell, an Lesungen mit der Autorin in der Buchhandlung Reuffel und auf dem Rittersturz teilnehmen. Zudem wurde vor Ort in den Reuffel-Filialen das im Buch erwähnte Okapi spazieren geführt (gestaltet von Julia Nuss), eigene kreative Texte vorgetragen sowie einfühlsame Photodokumentationen erstellt (Fynn Knebel).

Pressemitteilung von Birgitta Schüller