Koblenz-Mayen

Gut vorbereitet ins Berufsleben

Sommerakademie unterstützt Jugendliche nachhaltig bei Schulabschluss und Ausbildungssuche.

Umgeben von "Teamern", die sie während der Sommerakademie betreuen und Vertretern der Geldgeber für das Projekt, nahmen die jugendlichen Teilnehmer ihre Auszeichnungen in der Koblenzer Goetheschule entgegen.
Umgeben von „Teamern“, die sie während der Sommerakademie betreuen und Vertretern der Geldgeber für das Projekt, nahmen die jugendlichen Teilnehmer ihre Auszeichnungen in der Koblenzer Goetheschule entgegen.
Foto: Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen

Die Hälfte ihrer Sommerferien hatten 24 Jugendliche, 20 von ihnen aus dem Raum Koblenz, vier aus Alzey, „geopfert“, um für ihren Schulabschluss zu büffeln und sich auf die „Zeit danach“ vorzubereiten. Sie beschäftigten sich mit dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, aber auch mit ihren eigenen Stärken und Träumen. Sie bereiteten Bewerbungsunterlagen vor und probten mit Unterstützung echter Arbeitgeber Vorstellungsgespräche. Ganz nebenbei entdeckten sie ihr kreatives Potenzial, indem sie einen Film drehten. Nun wurden die Mädchen und Jungen für ihr außergewöhnliches Engagement belohnt: In der Goethe-Realschule plus in Koblenz bekamen sie unter anhaltendem Applaus ihre Sommerakademie-Zertifikate ausgehändigt.

Die Gäste der kleinen Feierstunde waren hochkarätig: Neben Bürgermeisterin Ulrike Mohrs zollten Arbeitsagenturleiter Frank Schmidt und Jürgen Jung als Vertreter der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel den Jugendlichen persönlich Respekt. Agentur für Arbeit, GLOBUS Stiftung, Bürgerstiftung, Sparkassenstiftung Worms-Alzey-Ried, der Landkreis Alzey-Worms und die Stadt Koblenz finanzieren und unterstützen das Projekt. Deshalb sind sowohl das Sommercamp als auch die fast einjährige Nachbetreuung für die jugendlichen Teilnehmer und ihre Familien kostenfrei.

Maren Voßhage-Zehnder, Geschäftsführerin des Hamburger Sozialunternehmens Phase BE, das für das pädagogische Konzept und die Umsetzung der Sommerakademie zuständig ist, sparte bei der Überreichung der Urkunden weder mit Lob noch mit Anekdoten aus dem Sommercamp. „Ihr seid zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen, habt zusammen gelernt und jede Menge Spaß gehabt. Aber ihr habt auch viel über euch und eure Kompetenzen gelernt – ich bin sicher, dass ihr selbst davon profitieren werdet, aber auch die Unternehmen, für die ihr einst arbeitet.“ Ulrike Mohrs und Frank Schmidt zeigten sich begeistert vom Konzept der Sommerakademie und waren zuversichtlich, dass diese nicht zum letzten Mal von Koblenz aus starten wird.