Archivierter Artikel vom 07.03.2018, 14:55 Uhr
Dieblich/Niederfell

Grenzüberschreitungen kommen in die große Nein-Tonne

Die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück gab den Grundschülern und Vorschulkindern aus Dieblich und Niederfell eine große Portion Selbstbewusstsein mit auf den Weg.

Foto: Grundschule Niederfell

In dieser Woche war „Die große Nein-Tonne“ der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück in der Grundschule Dieblich zu Gast. „Die große Nein-Tonne“ soll Kinder der 1. und 2. Klassen sowie die Vorschulkinder für ihre Gefühle sensibilisieren. Ziel ist, dass die Kinder in Zukunft laut und deutlich Nein sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen überschreitet.

Mit viel Fantasie, einer kindgerechten Sprache und einem Lied nimmt das Theater den Kindern die Angst vor dem Nein-sagen und gibt ihnen eine große Portion Selbstvertrauen mit. Die Kinder aus der Geschichte werden zu Vorbildern und machen Mut, der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen.

Die Schüler aus Dieblich und Niederfell, aber auch die Vorschulkinder hatten viel Spaß dabei und „kehrten“ die Nein-Erlebnisse mit Begeisterung und einem passenden Reim in die Nein-Tonne.

Die Kinder des 3. und 4. Schuljahres nahmen in diesem Jahr an dem Projekt „Mein Körper gehört mir!“ teil. Finanziell unterstützt wurden die Veranstaltungen durch den Verein „Menschen gegen Kindesmissbrauch“. Ihm gilt unser besonderer Dank.