Archivierter Artikel vom 18.08.2022, 14:26 Uhr
Koblenz

Graffiti, Bildhauerei und Hip-Hop

Abwechslungsreiches Sommerferienprogramm der Buga-Freunde Koblenz im Werk Bleidenberg fand großen Anklang.

Von Pressemitteilung der Buga-Freunde Koblenz
Foto: Buga-Freunde Koblenz

Mit dem Workshop des Koblenzer Graffiti-Künstlers Steffen Tschuck endete das dreiwöchige Ferienprogramm der Buga-Freunde Koblenz für Kinder und Jugendliche im Werk Bleidenberg. Nicht einfach wild „in die Landschaft“ sprühen, sondern gestalten, hieß das Motto für diesen Kurs. Die eigene Idee als Motiv auf Papier und Pappe skizzieren, war der erste Schritt zum Graffiti-Kunstwerk. Danach wurde das Werk mit der der Sprühdose auf Leinwand übertragen. Mit viel Kreativität gestalteten die Kinder großflächige Kunstwerke. Nach sechs Stunden intensiven Arbeitens nahmen sie dann stolz ihre Graffiti-Kunstwerke mit nach Hause.

Foto: Buga-Freunde Koblenz

Die Buga-Freunde Koblenz blicken zurück auf 30 inspirierende Workshops mit sehr ansprechenden, dem Alter der Kinder angepassten, Inhalten. Rund 300 Kindern bot der Verein zahlreiche Möglichkeiten, ihr Können auszuprobieren und Anregungen für eine Vielzahl anderer Themen zu bekommen. Die Teilnahme an dem Ferienprogramm war für die Kinder kostenfrei. Der Verein übernahm alle Kosten vom Honorar für die Referentinnen und Referenten bis hin zum benötigten Material. „Es ist uns wichtig allen Kindern, die Lust auf die Angebote haben, die Teilnahme zu ermöglichen. Wir danken unseren langjährigen Unterstützern und Spendern ganz herzlich. Durch ihre Hilfe können wir unsere Ideen in einem so umfangreichen Programm mit vielfältigen Angeboten realisieren“, sagt Anna Maria Schuster, Geschäftsführerin der Buga-Freunde Koblenz

Foto: Buga-Freunde Koblenz

Gleich zu Beginn der Schulferien garantieren also Spiel, Spaß und das Erlernen besonderer Techniken eine schöne Ferienbeschäftigung. Mit einem Selbstverteidigungskurs startete das diesjährige Ferienprogramm. Neben dem Graffiti-Workshop boten die Töpferwerkstatt, Mal- und Zeichenkurse, die Gestaltung von Mini-Kamishibais allen kunstinteressierten Kindern tolle Möglichkeiten. Beim Gedächtnistraining die Merkfähigkeit trainieren, auf Schatzsuche gehen, Zaubern erlernen und Ballons modellierten und die Möglichkeit Instrumente des Rockmobils zu testen, machte viel Freude. Auch eine besondere Schatzsuche, die (Vor)Lese- und Schreibwerkstatt und ein Ersthelfer-Workshop waren interessante Angebote. Natur- und Umweltthemen standen beim Tatort Wald, dem Ranger Camp der Zooschule Neuwied und dem Kräuterworkshop auf dem Programm. Die StartUp-Kids „gründeten“ gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Mittelrhein eine Firma. Weiter ging es dann mit freier Bildhauerei mit Y-Tong und dem Upcycling-Kurs. Trash-Drumming konnte auf Regentonnen ausprobiert werden, Hip-Hop-Bewegung zu cooler Musik und Hula-Hoop waren die angesagten sportlichen Betätigungen.

„Unser Verein führt ein Sommerferien-Programm nun auch bereits seit 2012 durch. Nach dem Ende der Buga 2011 setzten wir uns für eine aktive Nutzung des Werks Bleidenberg im Festungspark Koblenz ein. Gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Koblenz wurden die Nutzungsideen für das während der Buga als 'Buntes Klassenzimmer' genutzten Gebäude entwickelt. Einige Mitglieder wollten gerne ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten an Kindern weitergeben. So entstanden die ersten Angebote für Kinder und Jugendliche in einen kleinen Rahmen. Inzwischen ist das Sommerferienprogramm durch die Konzeption unseres Vorstandsmitglieds Ulli Piel stetig gewachsen und mit neuen spannenden Themen belebt worden. Wir freuen uns, dass wir jedes Jahr aufs Neue ein solch umfangreiches Programm anbieten können. Für alle, die bereits die Sommerferien 2023 im Blick haben, sei an dieser Stelle schon einmal der Zeitraum unseres Programms im kommenden Jahr angekündigt. Das Werk Bleidenberg steht vom 12. August bis einschließlich 03. September 2023 wieder ganz im Zeichen unseres Programms für Kinder und Jugendliche“, berichtet Anna Maria Schuster, Geschäftsführerin der Buga-Freunde Koblenz.

Pressemitteilung der Buga-Freunde Koblenz