Archivierter Artikel vom 31.08.2020, 12:59 Uhr
Weißenthurm

Feuerwehr-Förderverein Weißenthurm resümiert positiv

In diesem Jahr ist vieles anders. Auch bei der Feuerwehr Weißenthurm.

Foto: Feuerwehr-Förderverein Weißenthurm

Traditionell werfen die Wehrleute eigentlich immer Ende März im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Löschzuges sowie der Mitgliederversammlung des Feuerwehr-Förderverein Weißenthurm einen Blick auf das vergangene Jahr. Durch die Corona-Pandemie musste die Versammlung der Feuerwehr in diesem Jahr komplett entfallen. Kürzlich hatte der Förderverein aber die Möglichkeit, seine jährliche Mitgliederversammlung dennoch nachzuholen. Unter Einhaltung aller Hygienevorschriften in Sachen Desinfektion, Abstandsregelungen und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes begrüßte der Erste Vorsitzende des Vereins, Norbert Fachbach, die anwesenden Mitglieder in der Fahrzeughalle, die für diesen Anlass entsprechend mit Stühlen zur Versammlungsstätte umfunktioniert wurde.

„Der Förderverein hat seit seiner Gründung im Jahr 1986 eine sehr gute Entwicklung genommen“, bilanziert Fachbach. „Die satzungsgemäßen Aufgaben zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Stadt Weißenthurm, der Unterstützung der Jugendfeuerwehr sowie die Öffentlichkeitsarbeit für den Löschzug sind die zentralen Punkte in der Arbeit des Vereins. Und hier können wir zurecht mit Stolz auf 2019 zurückblicken.“, meint der Vorsitzende. Und so zeigten sich die Mitglieder wieder einmal erstaunt über die gute Kassenlage, die Kassierer Hans Gabriel ausführlich vorstellte. Die größte Einnahmequelle des Fördervereins ist und bleibt das Lampionfest – welches sich in den letzten 27 Jahren zu einem der größten Feuerwehrfeste der Region gemausert hat. Aber auch die Vereinsaktivitäten wie das Einsammeln der Tannenbäume im Januar sowie die beliebte Nikolaus-Aktion im Dezember bilden ein finanzielles Rückgrat. Dankbar ist man sehr für die Unterstützung von mittlerweile 200 inaktiven Mitgliedern, den sogenannten Fördermitgliedern. „Hier zeigt sich besonders die Verbundenheit der “Thurer„ Bevölkerung mit ihrer Feuerwehr. Das freut uns sehr“, bilanziert der Vorsitzende Norbert Fachbach mit Kassierer Hans Gabriel einheitlich. Im Jahr 2019 hat der Verein auch wieder in die Mannschaft investiert: nach einer größeren Anschaffung im Jahr 2018 mit dem Mehrzweckfahrzeug MZF 1 und einem Volumen in Höhe von 50.000 Euro, ging es im vergangenen Jahr unter anderem um die Anschaffung von 70 Fleecejacken und kleineren Posten für alle Fachbereiche.

Die beiden Kassenprüfer Michael Engel und Michael Zeyen konnten Kassierer Hans Gabriel auch in diesem Jahr eine sehr gewissenhafte Führung der Kasse bescheinigen. Michael Engel beantragte daraufhin die Entlastung des Vorstandes die – mit Enthaltung des Vorstandes – voll bestätigt wurde. Im Anschluss folgten, turnusgemäß alle zwei Jahre, Neuwahlen. „Geborene Mitglieder“ laut Satzung sind der Erste Vorsitzende Norbert Fachbach, Zweite Vorsitzende Michael Breitbach, Gerätewart Stephan Börner und der Jugendwart Nils Klein. Bei eigener Enthaltung wurden Martina Fachbach als Geschäftsführerin und Eric Brüning für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit allen anwesenden Stimmen erneut wiedergewählt. Kassierer Hans Gabriel gab nach fast 20 Jahren Vorstandsarbeit in dieser Funktion sein Amt in jüngere Hände. Die Versammlung wählte Nicolas Schrödter, bei eigener Enthaltung, mit allen weiteren Stimmen als neuen Kassierer. Aus der Reihe der vorgeschlagenen Beisitzer votierte die Mannschaft mehrheitlich für Wolfgang Brüning (zuvor Gerätewart im Vorstand) sowie Niklas Lemler (bereits zuvor Beisitzer).

Für seine langjähriges und intensives Wirken im Vorstand des Feuerwehr-Fördervereins Weißenthurm erhielt Hans Gabriel aus den Händen der beiden Vorsitzenden ein Präsent sowie – und da waren sich Vorstand und Mannschaft mit Applaus einig – eine Ernennungsurkunde zum „Ehrenkassierer“ des Vereins. Anne Weng, die Lebensgefährtin von Hans, erhielt ein Blumenpräsent und ein Dankeschön für den häufigen Verzicht während der Vorstandsarbeit. Auch bei Wolfgang Brüning bedankte sich der Vorstand für seine fleißige und aufwändige Arbeit als Gerätewart in den letzten acht Jahren und in der Vorstandsarbeit des Fördervereins. Neben einem Präsent erhielt auch Wolfgang, wie Hans, einen Restaurantgutschein, den er gemeinsam mit seiner Ehefrau Cora einlösen darf. Beide Feuerwehrmänner bleiben der Einheit auch in den kommenden Jahren tatkräftig erhalten. Für ihre zeitintensive Arbeit im Vorstand im vergangenen Jahr erhielten Eric Brüning und Niklas Lemler ein kleines Präsent aus den Händen des Ersten Vorsitzenden.

Unter Tagesordnungspunkt sieben wurde der Mannschaft eine Einsatz- und Termin-App vorgestellt, die die interne Organisation bei der Verwaltung von Übungen, technischen Diensten und Vereinszusammenkünften optimieren soll. Auch ist hier die Rückmeldung bei Einsätzen in Echtzeit möglich. Die Applikation ist bereits bei anderen Feuerwehreinheiten in der Verbandsgemeinde Weißenthurm im Einsatz. Die Versammlung votierte für die Anschaffung der App und die Übernahme der jährlichen Kosten durch den Förderverein.

Der Vorsitzende des Vereins bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Unterstützung der vielfältigen Aufgaben des Feuerwehr-Fördervereins Weißenthurm und gab in diesem Zusammenhang den Hinweis, dass trotz der ausgefallenen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ein Jahresbericht zusammengestellt wurde. Dieser ist im Internet unter https://bks-portal.rlp.de/organisation/verbandsgemeinde-weißenthurm/lz-weißenthurm abrufbar.

Der Förderverein freut sich über jedes neues, inaktives Mitglied. Die Mitgliedschaft ist bereits ab 12 Euro pro Jahr möglich. Informationen und Anmeldungen jederzeit per E-Mail unter info@feuerwehr-weissenthurm.de.