Koblenz

Die Zusammenarbeit von städtischen Museen und Galerien stärken

Gedankenaustausch zwischen Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz, der SPD-Fraktionsvorsitzenden Marion Lipinski-Naumann und dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion Fritz Naumann.

Das Bild zeigt (von links) Fritz Naumann (kulturpolitischer Sprecher SPD-Fraktion), Marion Lipinski-Naumann (SPD-Fraktionsvorsitzende), Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz und Oliver Zimmermann (Inh. Kunsthalle Koblenz).
Das Bild zeigt (von links) Fritz Naumann (kulturpolitischer Sprecher SPD-Fraktion), Marion Lipinski-Naumann (SPD-Fraktionsvorsitzende), Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz und Oliver Zimmermann (Inh. Kunsthalle Koblenz).
Foto: SPD-Stadtratsfraktion

Kulturnetzwerker will sich erfreulicherweise wieder einmal verstärkt einbringen. Der Inhaber der Kunsthalle Koblenz, Oliver Zimmermann, bringt sich über Jahrzehnte im Kulturleben der Stadt Koblenz in erheblichem Maße ein. Mit seiner Kunst „auf Koblenzer Köpfen“ beschäftigt er sich täglich, sie steht für seine Bandbreite an künstlerischen Vielfalt.

„Die Zusammenarbeit zwischen städtischen Kultureinrichtungen und Galleristen muss verstärkt werden“, so Zimmermann. Aus dem kulturellen Gedankenaustausch zwischen Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz, der SPD-Fraktionsvorsitzenden Marion Lipinski-Naumann und dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion Fritz Naumann wurden konkrete Planungen für Kunst im öffentlichen Raum umgesetzt. Die Beteiligten freuten sich über die Bereitschaft, die Ideen zusammenzuführen, Kräfte zu bündeln und die Vernetzung zwischen Galleristen und Kulturamt zu verstärken.