Archivierter Artikel vom 15.08.2018, 11:05 Uhr
Vallendar

Die Wildbäche Osttirols bezwungen

Die Jugend des Freien Wassersportvereins Vallendar nahm an der Veranstaltung der Deutschen Kanujugend in Ainet teil.

Zum wiederholten Mal fand die Wildwasserwoche der Deutschen Kanujugend in Ainet in Osttirol statt – umso schöner, dass diesmal eine große Gruppe Jugendlicher vom Freien Wassersportverein Vallendar daran teilnahm. Mit insgesamt zehn Teilnehmern reisten wir an, um die letzte Ferienwoche erfrischend am und im kühlen Wasser der Isel zu verbringen. Wie immer eingeteilt nach Paddelerfahrung und -können verbrachten wir eine Woche mit intensivem Training, angeleitet von Trainern aus ganz Deutschland, die sich der Jugendförderung verschrieben haben.

Die Isel als Gletscherfluss bietet ausreichend Wasser, wenn andere Flüsse längst trocken sind. Es steckte bei hochsommerlichen Temperaturen so mancher den Kopf freiwillig unter Wasser, wenn Wellen und Walzen nicht genug Abkühlung boten. Schließlich trainieren wir die Eskimorolle im Winter im Schwimmbad – dann muss sie auch im fließenden Gewässer im Sommer klappen! Für den Fall, dass mal eine Rolle nicht möglich sein sollte, wurden dann auch die notwendigen Rettungsübungen absolviert, unverzichtbar für das Befahren von Wildbächen.

Abends bot die Spielwelle an der Slalomstrecke der Drau dann noch den gesuchten Playspot für alle Unermüdlichen. Verzichten mussten wir wegen der hohen Temperaturen auf abendliche Lagerfeuerrunden. Dafür aber rückten die Gruppen aus ganz Deutschland auf der Lagerwiese dicht zusammen – Gemeinsamkeit, wie sie sonst nur noch selten zu finden ist. So war für uns alle zum Abschied klar: Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!