Archivierter Artikel vom 25.05.2018, 10:52 Uhr
Rhens

Die Landschaft auf den Höhen des Hunsrücks genossen

Der Wander- und Mandolinenclub „Hirundo“ Rhens begab sich auf eine zweitägige Wandertour von Kastellaun nach Mörz und wieder zurück.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Wander- und Mandolinenclub " Hirundo " Rhens

Die Aktiven des Wander- und Mandolinenclub „Hirundo“ Rhens trafen sich am ersten Wochenende im Mai, um ihre zweitägige Wanderung zu starten. Bei der Gepäckaufgabe in einer vereinszugehörigen Garage erfolgte bereits die erste Einstimmung.

In bester Stimmung, die Rucksäcke prall gefüllt mit allerlei Leckereien und die Schuhe fest geschnürt ging es erst mal mit dem Bus nach Kastellaun. Dort fanden sich die Wanderer zum Frühstück in der Burganlage Kastellaun ein. Die ersten Köstlichkeiten wurden schon verzehrt und hoch motiviert ging es durch das Deimelbachtal, über die Junkersmühle und das Dünnbachtal nach Mörz. Bei traumhaften Wetter gab es öfter Gelegenheit, die herrliche Landschaft auf den Höhen des Hunsrücks zu genießen.

In Mörz warteten bereits einige Nachkömmlinge, die dankenswerterweise den Wagen voll beladen mit Köfferchen hatten, und man bezog gemütliche Zimmer im Hotel „Zum Mühlental“. Zum Abendessen fanden sich alle im Gastraum des Hotels wieder ein, und bei gutem Service und Essen genoss man ordentlich durchnummeriert den Abend.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen ging es durch das Ourbachtal über den Kaiserweiher zurück nach Kastellaun. Unterwegs bestand dann die ein oder andere Gelegenheit, die letzten Reserven aus den Rucksäcken zu ziehen. In Kastellaun blieb noch Zeit, Kaffee und Kuchen auf dem Marktplatz zu genießen und bald ging es auch schon mit dem Bus zurück nach Rhens.

Dort schloss sich dann der Kreis, denn man fand sich wieder in besagter Garage zur Gepäckabholung ein. Eine tolle und entspannte Wandertour mit vielen schönen Momenten ging zu Ende, gut vorbereitet vom Wanderteam „Heiße Sohle“ – Matthias Kron und Fred Meurer. Die Wanderung ist immer ein Höhepunkt im Vereinsjahr und sie wird hoffentlich noch viele Jahre fortgeführt.