Archivierter Artikel vom 01.07.2022, 11:52 Uhr
Vallendar

Die „Hölle“ im Ringboulevard

... das hatten die Veranstalter vom RadTeam Nestwärme Förderclub erreicht.

Foto: Vallendarer Radteam Nestwärme Förderclub

Kürzlich wurde der Nürburgring mit etwa 150 Teilnehmern erobert. Die Höllenfahrt bis zu acht Stunden im Marathon auf dem Indoor-Bike haben sich die Unterstützer aus ganz Deutschland nicht nehmen lassen. Die Organisation und Planung rundum wurde durch den Vorstand Ruth Heinen und Nathan Schreiner mit Glanzleistung erfolgreich durchgeführt. Viele Sponsoren haben dazu beitragen können, dass ein Rundumsorglos-Paket den Teilnehmern zu Motivation verhalf. Eine Spendensumme von etwa 10.500 Euro konnten nach Veranstaltungsende bereits angesagt werden.

Doch die Reise geht weiter. Spätestens sieht man sich zur Außen Benefiz-Rennradtour im September wieder. Hier dürfen sich interessierte Gastfahrer gern per E-Mail informieren, auch für Tagesfahrten ist dies möglich. Denn die Benefizradtour wird erneut eine Höllenfahrt, startend in Trier am 15. September an der Porta Nigra, Trier über Echternach nach Bitburg. Der zweite Tag wird nicht leichter: nach Gerolstein, Richtung Wittlich zur Mosel zum Kloster Machern, erneut den Berg hoch zum Hahn. Die letzte Etappe wird dann über den Hunsrück, leicht hügelig, bis Emmelshausen, zum Rhein nach Boppard – Fährenüberquerung nach Lahnstein und zur Zieleinfahrt am Samstag, 17. September zum Koblenzer Schängelmarkt. Hier könnt Ihr spätestens das RadTeam Nestwärme bejubeln, wenn diese zwischen 16 und 17.30 Uhr einfahren werden. Und natürlich hat uns auch teilweise Prominenz zugesagt.

Lasst Euch überraschen – Wir freuen uns auf Dich! Weitere Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse: Radteam-nestwaerme@nestwaerme.de.

Pressemitteilung des RadTeams Nestwärme Förderclub