Bendorf

Der Weihnachtsgedanke ist in Bendorf lebendig

Die „Wunschbaum"-Aktion von Henning Deuster bringt Kinderaugen zum Strahlen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Es bringt die Organisatoren in jedem Jahr trotz aller Hektik im Vorfeld Momente der Rührung und der Besinnung, wenn man beim Verteilen der „Wunschbaum“-Geschenke in glücklich-leuchtende Kinderaugen schauen darf, in Augen der Rührung und der Dankbarkeit. Menschen erfüllen Wünsche, die bedürftige Kinder auf einen vorgefertigten Wunschzettel notieren und in den Weihnachtsbaum in der Schlossapotheke hängen. In jedem Jahr verpacken die Schenkenden die Pakete noch liebevoller, schreiben individuelle Weihnachtskarten dazu und loben die Aktion bei Henning Deuster und seinem Team.

Gemeinsam mit dem Zusammenschluss „Familie sayn“, dem Heimatarchiv Sayn und dem Malteser Hilfsdienst Bendorf organisiert er die Aktion. Über 150 Geschenke konnten die Aktiven heute verteilen. Natürlich werden nicht alle Wünsche erfüllt, das berührt dann genauso. Dafür halten sie kleine Trostgeschenke bereit, in diesem Jahr hatte der Turnverein Sayn sogar spezielle „Trostpreise“ für die Wunschbaum-Aktion gestiftet. Das Strahlen in den Augen und das von Herzen kommende „Danke“ sind die kleinen Momente zum Weihnachtsfest, die bestätigen, dass es den Weihnachtsgedanken gottlob noch gibt und dass er weiterlebt.