Archivierter Artikel vom 28.03.2019, 11:26 Uhr
Koblenz

Christus-Zentrum-Koblenz spendete 1.100 Euro für Präventionskoffer

Der Kinderschutzbund Koblenz freut sich über eine Spende aus der Nachbarschaft: das Christus-Zentrum-Koblenz spendete die Einnahmen aus ihrem Weihnachtsmarkt für das Projekt „Kinder stark machen gegen Missbrauch“.

Das Foto zeigt (von links) Anke Jorzig, Geschäftsführerin KSB, Frank Wehnert, Pastor Christus-Zentrum, Rosi Gräfen, stellvertr. Vorsitzende KSB und Heike Hörster, Mitarbeiterin Christus-Zentrum.
Das Foto zeigt (von links) Anke Jorzig, Geschäftsführerin KSB, Frank Wehnert, Pastor Christus-Zentrum, Rosi Gräfen, stellvertr. Vorsitzende KSB und Heike Hörster, Mitarbeiterin Christus-Zentrum.
Foto: Deutscher Kinderschutzbund Koblenz

Bei der modernen Kirchengemeinde spielen die Kinder eine wichtige Rolle, sie sollen fürs Leben inspiriert, gestärkt und gut vorbereitet sein. Symbolisch dafür übergab der Pastor Frank Wehner dem Kinderschutzbund (KSB) Geld für mindestens drei Koffersets mit Präventionsmaterial für Kitas und Grundschulen. Der Umgang mit den Koffern wird dem Personal in Kitas und Grundschulen erklärt. Ebenso werden Elternabende und Theaterstücke vom KSB organisiert und finanziert. Auch dieses Jahr haben sich wieder neue Schulen gemeldet, die teilnehmen möchten, dafür sammelt der KSB verstärkt Spenden.