Archivierter Artikel vom 09.08.2021, 14:39 Uhr
Koblenz

BUGA-Freunde luden ein zum Sommerferien-Programm im Werk Bleidenberg

Unmittelbar nach dem Ende der Schulzeit starteten die BUGA-Freunde Koblenz mit ihren Angeboten im Werk Bleidenberg im Festungspark in Koblenz.

Foto: BUGA-Freunde Koblenz

Für Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 17 Jahren gab es spannende, kreative, sportliche und lehrreiche Kurse. Der zweitägige Graffiti-Workshop mit Steffen Tschuck war der Auftakt des bunten Reigens. Es folgten die Töpferwerkstatt, die Kunstwerkstätten Frottage und Malerei von Anja Bogott, das Gedächtnistraining mit Christof Wölk, die Erprobung von Instrumenten im Rockmobil, der Blick auf das Mittelalter und das Gestalten eines Wappenschilds durch die Museumspädagogen der Festung Ehrenbreitstein, ein Räubertreff von Almut Bree und der Workshop StartUp Kids der Wirtschaftsjunioren Mittelrhein für keine Firmengründen. Dann war die erste Woche auch schon vorüber. In der darauffolgenden Woche erlebten die Kinder den Tatort Wald mit Erlebnisschule Wald und Wild, erlernten die Aufgaben eines Rangers durch die Zooschule Neuwied kennen. Die Bürgermeisterin, Ulrike Mohrs, besuchte das Werk Bleidenberg und machte sich ein Bild von den jungen Rangern.

Foto: BUGA-Freunde Koblenz

Es folgten die zauberhaften Tage mit dem Zauberer und Künstler Tim Salabim. Die Vor-Lese und Schreib-Werkstadt von der Lesepädagogin Lisa Lax und die Lesung der Autorin Kirsten Bohnen gemeinsam mit dem Illustrator Jokin Michelena begeisterten die Kinder. Die Rotkreuz Stiftung Koblenz bildete kleine Superhelfer aus. Das Trommeln auf Regentonnen im Trash-Drumming-Kurs mit Alexander Sauerländer war ein tolles Angebot für die Kinder, die in kürzester Zeit ihre musikalischen Fähigkeiten entdeckten. Im Kurs freie Bildhauerei mit Y-Tong, ein Kurs der Steinmetzin Stefanie Brandani entstanden fantastische Skulpturen. Upcycling – aus alt mach neu, hieß es bei Tanja Nikolay von den Stadtgärtnern. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und so wurden aus alten Gummistiefeln, Gläsern, Dosen und Mich- und Safttüten blumige Kunstwerke.

Einen eigenen Kräutergarten auf der Fensterbank – welches Kind ist dafür nicht zu begeistern? Bei unserem Kräuterworkshop mit den Expertinnen Ulrike Puderbach und Ingried Runkel im Werk Bleidenberg lernten die Kinder eine Menge über Kräuter vom Pflanzen zum Pflegen. Wo gedeihen die Kräuter am besten, natürlich in den von den Kindern kreativ gestalteten Blumentöpfen. Hip-Hop – Spaß an Bewegung zu cooler Musik und unter Anleitung von Laura Leyer vom SV Bubenheim machte das Werk Bleidenberg zu einer Tanzarena.

„Rund 200 Kinder konnten an unseren Kursen teilnehmen. Gerne hätten wir viel mehr interessierte Kindern dazu eingeladen. Wegen der Corona-Pandemie war die Anzahl der Teilnehmer pro Kurs auf wenige Kinder beschränkt. Wir arbeiteten nach einen mit dem Jugendamt der Stadt Koblenz abgestimmten Hygienekonzept. Es war uns ganz wichtig, in diesem Jahr, nach der Corona bedingten Pause 2020, wieder drei Wochen Ferienprogramm für die Kinder anzubieten. Mit unserer Werkstudentin Laura Nikolay als Begleiterin aller Kurse konnten wir die Hygienemaßnahmen durchführen. Den Kindern und Jugendlichen eine unbeschwerte Zeit zu schenken und Anreize zu schaffen, machte allen Beteiligten viel Freude,“ sagt Anna Maria Schuster, Geschäftsführerin BUGA-Freunde Koblenz.