Archivierter Artikel vom 02.09.2019, 14:01 Uhr
Mülheim-Kärlich

Aktion „Nippes vom Nippes“ – Selbstverkäufer-Flohmarkt findet zu Gunsten des Schulbaus in Togo statt

Die Idee, mit einem Selbstverkäufer-Flohmarkt Spendengelder zu akquirieren und so die Aktion „Mülheim-Kärlich baut eine Schule in Afrika“ mit der Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly & Help“ zu unterstützen, ist ein voller Erfolg geworden.

privat

privat

privat

privat

privat

Mit 45 großen und kleinen Standbetreibern, 33 Kuchenspenden, 250 Tombolapreisen und weit mehr als 500 Gewinnen beim Glücksrad startete morgens um 9 Uhr die Nachbarschaftsaktion. Viele Neugierige aus nah und fern ließen sich nicht von den Regenschauern abhalten, über das Flohmarktgelände zu schlendern und Nippes vom Nippes aufzustöbern und zu erstehen. Schnell war auch das kleine Flohmarkt-Café gut besucht, denn viele Besucher wollten die selbstgebackenen Leckereien probieren und bei einer Tasse Kaffee ein wenig verschnaufen, bevor Lose ziehen und gewinnen oder Glücksrad drehen ein wenig Aufregung versprach.

Es war schön zu sehen, wie alt und jung, Bekannte und Fremde ins Gespräch kamen. Die Stimmung auf dem geschmückten Nippes war harmonisch, entspannt und einfach nur gut. Und dann kam die Überraschung: Drehorgel Lindi aus Winningen sorgte für musikalische Untermalung des Markttreibens und die junge Nachbarin Emily Flöck sang mit ihrer Freundin Lara Pohl einen Popsong. Respekt. Die beiden Straßenmusikerinnen sammelten nach ihrem „Auftritt“ die Münzen ein und spendeten den gesamten Betrag, genauso wie Lindi auf seine Gage verzichtete – toll.

„Das Ergebnis unserer Nippes-Aktion: sage und schreibe 3131 Euro. Wir können es gar nicht wirklich fassen, solch eine Spendensumme zusammengetragen zu haben. Und ohne Sie und Euch hätten wir das auch nicht geschafft. Wir sagen ganz herzlich Danke schön allen, die uns unterstützt haben: den Nachbarn, die aktiv und inaktiv vor, am und nach dem Flohmarkt geholfen und sich eingebracht, Unternehmen, Vereine und Privatpersonen, die uns mit Sach- und Geldspenden gesponsert haben, der Pfarrei St. Mauritius Kärlich für den Support und das Ausleihen des Geschirrs, der Stadt Mülheim-Kärlich mit den beiden Bürgermeistern Herrn Harner und Herrn Klöckner, die unsere Veranstaltung genehmigt und unterstützt sowie den Mitarbeitern der Stadt, die die Schilder für Straßensperrung und Verkehrsführung auf- und abgebaut haben, Herrn Verbandsbürgermeister Pzybylla und Herrn Bach vom Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung für die 'unbürokratische' Genehmigung unseres 'Straßenfestes'.

Einige Nachbarn blieben nach getaner Arbeit gerne noch auf ein Gläschen zusammen und feierten den Erfolg, trotz Regen, bis in den Abend hinein. Die einstimmige Meinung danach: es gibt ein nächstes Nachbarschaftsfest, und das ist bereits in Planung. Nochmals ein ganz großes Dankeschön an alle. Das Orga-Team und für die Nachbarschaft 'Auf dem Nippes' Brigitte Gröning, Ernst-Ludwig Andernach und Marion Schaust.“