Archivierter Artikel vom 29.10.2019, 13:51 Uhr
Maifeld-Untermosel

22 Kilometer, 900 Höhenmeter, goldgelbe Farben – Jugendliche pilgern auf dem Calmont Klettersteig nach Bullay

„Boah, was für eine Aussicht!“ freuten sich die Jugendlichen, als sie nach anstrengender Steigung mit vollem Gepäck die Moselschleife von oben bestaunten.

Dekanat Maifeld-Untermosel

Dekanat Maifeld-Untermosel

Dekanat Maifeld-Untermosel

Die Firmbewerber aus dem Dekanat Maifeld-Untermosel hatten sich auf den Weg nach Bullay gemacht. Sie hatten sich als Gruppe das Thema „Unsere Zukunft“ ausgesucht. Das wurde buchstäblich erfahrbar: „Man hat noch so die letzte Woche voll im Kopf“ meinte einer der Jugendlichen. Aber nach und nach ging der Blick nach vorne, auf den Weg, in die tollen Weinberge, die in allen bunten Herbstfarben leuchten, in die Zukunft. “Die Gespräche unterwegs fand ich gut. Und die Aussicht war echt toll.„ fand ein Teilnehmer: “Es war zwar schon anstrengend! Wir mussten ja über drei Berge rüber – aber wir hatten Spaß zusammen!„

“Das hat man gemerkt – die Gruppe war echt super drauf!„ meinte Tobias Hastenteufel, der als Ehrenamtlicher mit Mareike Bönig und Pastoralreferentin Elisabeth Zenner zum Firm-Projekt-Team gehört. Entsprechend glücklich und erschöpft kam die Gruppe nach 22 Kilometern und knapp 900 Höhenmetern hoch oben an der Marienburg in Bullay an.

Mit einem Fuß-Segen in die Zukunft verabschiedete sich das Firm-Projekt-Team am nächsten Tag von der Gruppe und war sich einig: “einfach.zusammen.gehen" – ein echt gutes Firm-Projekt!