Peking/Berlin

China will mit Macht an die Weltspitze: Pekings langfristige Strategie

Der Handelskrieg mit den USA hinterlässt in China Spuren. Die Regierung rechnet nur noch mit einem Wachstum von 6,0 bis 6,5 Prozent – der untere Wert wäre so wenig wie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr. Auch der öffentliche Schuldenberg ist gefährlich hoch. Doch ungeachtet der aktuellen Probleme gilt: Chinas Einfluss in der Welt wächst – und nimmt für Europa langsam bedrohliche Ausmaße an. Deshalb machen die EU-Regierungschefs die Strategie im Umgang mit China jetzt zur Chefsache. Bei einem Gipfel am 21. und 22. März werden sie darüber diskutieren.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net