Archivierter Artikel vom 18.02.2021, 21:30 Uhr
Alpenrod

Zwei Jugendliche brechen in Eis ein

Zwei 14-Jährige sind in Alpenrod (Westerwaldkreis) in einen zugefrorenen See eingebrochen. Einer der beiden konnte sich selbst retten und Hilfe rufen, der andere wurde von Rettungskräften geborgen. Die Jugendlichen seien am Donnerstag auf die Eisfläche des Sees Tongrube gelaufen, teilte die Polizei mit. Als sie in der Mitte ankamen, seien sie eingebrochen.

Ein Notarztwagen steht an einem Unfallort
Ein Notarztwagen steht an einem Unfallort.
Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Nachdem einer sich gerettet und Hilfe geholt hatte, konnten Rettungskräfte dem anderen Jungen schließlich mit Instruktionen helfen, in Richtung Ufer zu kommen. Dort wurde er den Angaben zufolge mit einem Seil herausgezogen. Die unterkühlten 14-Jährigen kamen in Krankenhäuser.

Man könne den Vorfall nur mit „jugendlichem Leichtsinn“ erklären, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Temperaturen hätten deutlich über null Grad gelegen. Die Polizei warnte erneut eindringlich davor, zugefrorene Gewässer zu betreten.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-501100/2

Mitteilung Polizei